awillbu1 Krötenöhrling                                                UNGENIESSBAR! 

OTIDEA BUFONIA (SYN. PEZIZA BUFONIA, ACETABULA LEUCOMELAENA VAR. PSEUDOBADIA, GEOPYXIS BUFONIA, ALEURIA BUFONIA, PEZIZA PSEUDOBADIA, ALEURIA PSEUDOBADIA, GEOPYXIS PSEUDOBADIA)

 

 

Bilder oben 1+5 und unten 1-3+8 von links: Veronika Weisheit ©        Bild oben 3 von links: Monika Hartmann ©           Bild unten 9+10 von links: Walter Bethge (Landau) ©

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend bis etwas mehlartig.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

1-3 (4) (12) cm Ø, eingeschnitten kelchförmig, ohrförmig, schneckenartig, Außenhaut heller, lilabraun, rotbraun, lederbraun, ockerlich, gelbockerlich, braunocker, feinwarzig, teilweise stark gerunzelt, Innenseite oliv- zimt- oder rotbraun, dunkelbraun bis kastanienbraun.

Fleisch:

Weißlich, hellbraun, fleischig.

Stiel:

Kurz und weißlich, wurzelnd zugespitzt.

Sporenpulverfarbe:

Weißlich, transparent (13-15,7 x 6,1-7,1 μm, spindelförmig, hyalin, glatt, mit 2 Öltropfen, Q = 2-2,4, Vm = 335 µm³, Asci 180 x 11 μm, achtsporig, mit Paraphysen durchsetzt, filiform, mit braunem, intrazellulärem Pigment, sie sind lang, schmal und haben scharf gekrümmte Spitzen, leicht keulig, Marginalzellen zylindrisch, 2-3-fach septiert).

Vorkommen:

Einzeln aber auch büschelig im Mischwald, auf feuchten Boden, Folgezersetzer, Sommer bis Herbst, sehr selten, RL Schweiz (EN).

Gattung:

Öhrlinge (Becherlingsartige).

Verwechslungsgefahr:

Schneckenöhrling, Eselsohr, Kastanienbrauner Becherling, Hasenohr, Zitronengelber Öhrling, Ausgebreiteter Becherling, Ockergelbe Lorchel, Buchenwaldbecherling, Rotscheibige Öhrling.

Vergleich Öhrlingssporen:

Die Bestimmung von Öhrlingen ist oft nur mikroskopisch sicher. Gute Hinweise kann die Sporengröße bieten:

Kleinsporige Arten mit Sporengröße (5-9 x 11-16 µm) = Krötenöhrling (OTIDEA BUFONIA), Zitronengelber Öhrling (OTIDEA CONCINNA), Violetter Öhrling (OTIDEA MIRABILIS), Rotscheibiger Öhrling (OTIDEA MICROSPORA), Eselsohr (OTIDEA ONOTICA), Kleiiger Öhrling (OTIDEA TUOMIKOSKII) und die extrem seltenen Arten mit kleinen Sporen sind: Ameisen-Öhrling (OTIDEA FORMICARUM 9,4-13,4 x 6,1-7,7 µm), Langohriger Öhrling (OTIDEA FELINA 6-8 x 10-13 µm), Seltener Öhrling (OTIDEA NANNFELDTII 8,9-11,2 x 5,1-6,1 µm).

Mittlere Sporengröße (6-10 x 12-17 µm) = Hasenohr (OTIDEA LEPORINA), Schneckenöhrling (OTIDEA COCHLEATA).

Große Sporen (17-24 x 19-26 µm) = Lederiger Öhrling (OTIDEA AURICULA), Ledergelber Öhrling (OTIDEA ALUTACEA), Nadelwald-Öhrling (OTIDEA ABIETINA) und die extrem seltenen Arten mit großen Sporen sind: Spazierstock Öhrling (OTIDEA APOPHYSATA 17-22 x 9-13 µm), Becherlingsähnlicher Öhrling (OTIDEA PROPINQUATA 17,5-20,5 x 10-12 µm), Erlenöhrling (OTIDEA BOUDIERI 17,5-20,5 x 10-12 µm).

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96hrlinge

Priorität:

2

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Gerhard Koller ©    Bilder oben 5+6 von links: Georg Probst ©

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-4 und unten 1-3 von links: Georg Probst ©

 

 

 

 

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 27. Januar 2021 - 10:32:32 Uhr