awillbu1  Büschelige Filzröhrling                          ESSBAR! 

ALESSIOPORUS ICHNUSANUS (SYN. XEROCOMUS ICHNUSANUS, BOLETUS ICHNUSANUS)

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1 von links: Gerhard Koller ©          Fotos unten alle und oben 2-4 von links: zaca (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm pilzig.

Geschmack:

Mild, etwas säuerlich wie der Kuhröhrling.

Hut:

4-8 (10) cm Ø, dunkelbraun bis gelbbraun, samtig, filzig, behaart, später glatt und bei trockenem Wetter rissig.

Fleisch:

Gelb, rosalich, auf Druck grün-blauend verfärbend, später auch rötend.

Stiel:

Gelblich, rotbraun überfasert, uneben wellig, rippig, oft ein Gitternetz bildend, ähnlich dem Braunen Filzröhrling, zur Basis rotbraun, Myzel gelblich.

Röhren:

Gelb, ausgebuchtet angewachsen bis leicht herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Olivgelb (9-24 x 5-8 µm, spindelförmig).

Vorkommen:

Waldränder, Parks, Straßenränder, nach warmen Regenfällen, wärmeliebend, häufiger im mediterranen Gebieten, gern bei Zistrosen und in der Nähe von Sägewerken, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Röhrlinge, Filzröhrlinge.

Verwechslungsgefahr:

Schwarzblauender Röhrling, Kornblumenröhrling, Ochsenröhrling, Schönfußröhrling, Netzstieliger Hexenröhrling, Rosahütiger Filzröhrling.

Kommentar:

Als Mischpilz brauchbar, mittelmäßige Qualität!

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 3.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Filzr%C3%B6hrlinge

Priorität:

2

 

 

 

Fotos oben 1-7 von links: Gerhard Koller ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 13. Dezember 2018 - 18:43:43 Uhr

“