awillbu1  Bitterster Schleimkopf, Bitterster Schleimfuß, Galliger Schleimfuß, Bitterster Schleierling                         UNGENIESSBAR! 

CORTINARIUS VIBRATILIS (SYN. CORTINARIUS VIBRATILIS VAR. BRESADOLAE, AGARICUS VIBRATILIS, MYXACIUM VIBRATILE, GOMPHOS VIBRATILIS, CORTINARIUS VIBRATILIS VAR. VELENOVSKYI, CORTINARIUS VIBRATILIS VAR. BRESADOLAE, CORTINARIUS VIBRATILIS VAR. LANGEI)

 

BitterSchleim5

BitterSchleim

 

 

Fotos oben 3+4 von links: Eva Skific (Evica) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos unten 2+3+8 von links: Ron Pastorino (Ronpast) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Foto unten 1 von links: Gerhard Koller ©

BitterSchleim4

BitterSchleim3

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Stark bitter, auch etwas schärflich, vor allem nach längerem Kauen.

Hut:

3-7 (9) cm Ø, orangebraun, chromgelb, fuchsigbraun, gelborange, alt graubraun, stark schleimig, schmierig, glänzend, auch etwas hygrophan, Rand meist heller, weißlich.

Fleisch:

Weiß, blassgelb, +/- leicht gilbend.

Stiel:

Weiß, mit braunem, vergänglichem, klebrigem, fast gürtelförmigem Velum, schleimig, Basis keulig verdickt, seltener gleichdick.

Lamellen:

Weiß, weißlich-hellbraun, dann ockergelb, ausgebuchtet angewachsen, gedrängt, Schneiden gesägt.

Sporenpulverfarbe:

Ockerbraun (6-9 x 4-5,5 µm).

Vorkommen:

Mischwald, meist Nadelwald, gern Fichte, auch bei Holzabfällen, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst.

Gattung:

Schleimköpfe, Schleimfüße (Schleierlinge, Haarschleierlinge).

Verwechslungsgefahr:

Regenschleimfuß, Blaustiel-Schleimfuß, Weißgestiefelter Schleimkopf, Seidiger Schleimkopf, Honigschleimfuß, Schöngelber Klumpfuß, Dottergelber Klumpfuss, Ziegelgelber Schleimkopf, Bitterster Schleimfuß, Würziger Schleimkopf, Aufgeblasener Schleierling, Orangeseidiger Klumpfuß.

Kommentar:

Schleierlinge sind eine Pilzgattung mit nur wenigen essbaren Pilzen aber vielen giftigen oder ungenießbaren Arten. In der Untergattung Schleimköpfe und Schleimfüße gibt es ein durchaus ein paar essbare Arten, die aber nur ein guter Pilzkenner bestimmen kann. Dieser hier gehört auf keinen Fall zu den essbaren Schleimköpfen, da er zu bitter ist.

Bemerkung:

Wer diesen Pilz einmal gekostet hat, wird ihn nie mehr vergessen. Es ist zu Recht der „Bitterste“ Schleimkopf. Wir würden behaupten: Er ist der bitterste Pilz überhaupt! Die Bitterkeit kann im Mund bis zu 30 Minuten und länger anhalten.

Wiki-Link:

https://sv.wikipedia.org/wiki/Cortinarius_vibratilis

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 9. Oktober 2018 - 06:48:36 Uhr

“

“