awillbu1  Bereifter Klumpfuß, Bereifter Schleimkopf                                                                                ESSBAR! 

CORTINARIUS ALLUTUS (SYN. PHLEGMACIUM ALLUTUM, CORTINARIUS MELLIOLENS, CORTINARIUS MULTIFORMIS, CORTINARIUS SUBHYGROPHANIUS)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: James Baker (cepecity) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Etwas süßlich, honigartig, alt erdig.

Geschmack:

Mild bis leicht adstringierend und bitterlich.

Hut:

3-9 (12) cm Ø, löwengelb, gelbbraun, ockerbraun, rotbraun, im Alter dunkel fleckend, schleimig, etwas wachsartig, Rand runzelig, fein behangen, Haut weiß-silbrig-seidig bereift.

Fleisch:

Weißlich, faserig.

Stiel:

Weiß mit rostbraunem Sporenpulver bestäubt, mit abgerundeter, gerandeter weißer Knolle.

Lamellen:

Tonbraun, graubraun, später rostbraun, schmal gedrängt stehend, Schneiden heller, ausgebuchtet angewachsen.

Sporenpulverfarbe:

Gelbocker (8,2-10,4 x 4,7-5,8 µm).

Vorkommen:

Nadelwald, gern Fichten, Kiefern, auf sauren Boden, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich).

Gattung:

Klumpfüße (Schleierlinge, Haarschleierlinge).

Verwechslungsgefahr:

Orangeseidiger Klumpfuß, Aufgeblasener Schleierling, Orangeseidiger Klumpfuß, Braunvioletter Dickfuß, Buchen-Klumpfuß, Weißbereifter Klumpfuß.

Chemische Reaktionen:

Auf Huthaut KOH-Reaktionen rotbräunlich.

Kommentar:

Schleierlinge als Speisepilze zu verwenden ist nur für gute Pilzkenner ratsam. Einige Arten dieser Gattung sind tödlich giftig!

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 4.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schleierlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 25. Dezember 2017 - 15:59:13 Uhr

“