awillbu1  Erdigriechender Wasserkopf, Staubartigriechender Gürtelfuß,                   UNGENIESSBAR! 

Umbrabrauner Wasserkopf, Tiefdunkler Wasserkopf

CORTINARIUS RIGIDUS (SYN. CORTINARIUS UMBRINOLENS)

                                                                                                                                             

UmbrabraunerWasser

Bilder oben 1+2 von links: Gruber Fred (Gottfrieding) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Erdig, staubartig, muffig bis unbedeutend – nie nach Pelargonium wie Duftender Gürtelfuß.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1,5-5 (7) cm Ø, umbrabräunlich, schwarzbraun, Mitte dunkler, Rand hygrophan (heller ausbleichend), Scheitel glatt, Huthaut weißflockig-faserig, Rand mit weiß-seidigem Velum gefasert.

Fleisch:

Gelbbraun, graubraun, in der Stielbasis rötend.

Stiel:

Braun, weißlich-silbriger, oft gegürtelter Überzug, alt hohl, dünn, gebogen.

Lamellen:

Ockerbraun, rotbraun, dunkel zimtbraun, ausgebuchtet mit Zahn angewachsen, Schneiden oft heller und wellig.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun (6,9-8,7 x 5-5,7 µm).

Vorkommen:

Mischwald, gern Birken, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst.

Gattung:

Wasserköpfe, Gürtelfüße (Schleierlinge).

Verwechslungsgefahr:

Duftender Gürtelfuß, Dunkelbrauner Gürtelfuß, Falscher Sternspor-Risspilz, Stumpfhütiger Wasserkopf.

Bemerkung:

Nicht leicht zu bestimmen, es sollte auf viele Bestimmungsmerkmale geachtet werden, da es viele ähnliche Arten gibt.

Kommentar:

Alle Gürtelfüße müssen als giftverdächtig eingestuft werden. Viele giftige Arten noch unbekannt, weil sie noch nie bewusst gegessen wurden!

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schleierlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 30. April 2018 - 04:50:46 Uhr