awillbu1  Duftender Gürtelfuß, Weißflockiggestielter Wasserkopf, Geraniengürtelfuß, Pelargonien Gürtelfuß, Violettlicher Pelargonium-Gürtelfuß, Geruchslose Geraniengürtelfuß   atod1 GIFTIG oder zumindest GIFTVERDÄCHTIG!

CORTINARIUS FLEXIPES (SYN. CORTINARIUS PALEIFERUS, CORTINARIUS PALEACEUS, HYDROCYBE FLEXIPES, GERUCHLOS = CORTINARIUS FLEXIPES VAR. INOLENS)

 

GeranienG4

GeranienGu2

GeranienG3

 

 

 

Bilder oben 1 und unten 1+2 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©              Bild unten 3 von links: Frank Prior (Regen) ©            Bild unten 3 von links: Thomas Bauder (Sindelfingen) ©                     

GeranienG2

GeranienG

 

 

Bilder oben 7+8 von links: Thomas Bauder (Sindelfingen) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Nach Geranien (Pelargonien), Fensterbankblumen.

Geschmack:

Pilzig.

Hut:

1-7 (9) cm Ø, braun, rotbraun, graubraun, gelbbraun, mit weißlichen Pusteln, Schuppen, kegelig, glockig, mit spitzer, gebuckelter, dunkler Hutmitte.

Fleisch:

Bräunlich, dunkelbraun, etwas gelbbraun bis blass beigebraun, faserig.

Stiel:

3-7 (9) cm lang, 2-7 (8) mm dick, braun, lilabraun, mit weißen Flocken genattert und vergänglicher Ringzone, hohl, Spitze weniger flockig.

Lamellen:

Graubraun bis zimtbraun, ausgebuchtet angewachsen, mit Zwischenlamellen, Schneiden heller.

Sporenpulverfarbe:

Braun, +/- rostbraun, rotbraun (6,7-10 x 4,3-5,7 µm, elliptisch, feinwarzig, Q = 1,4-1,8, Vm = 87 µm³, Cheilozystiden keulig, blasig).

Vorkommen:

Mischwald, gern Nadelwald, moosigen, sauren Boden, Symbiosepilz, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Gürtelfüße, Wasserköpfe.

Verwechslungsgefahr:

Weißflockiger Gürtelfuß, Erdigriechender Wasserkopf, Dunkelbrauner Gürtelfuß, Braunstieliger Pelargonium-Gürtelfuß.

Besonderheit:

Unter den Geraniengürtelfüßen gibt es mindestens acht Arten, die aber oft nur mikroskopisch unterscheidbar sind. Ohne violetten oder rotbraunen Farbton ist es gern die Varietät der Braunstielige Pelargonium-Gürtelfuß (CORTINARIUS FLEXIPES VAR. FLABELLUS). Hat er keinen Geraniengeruch, so könnte es auch die Varietät der Geruchslose Geraniengürtelfuß (CORTINARIUS FLEXIPES VAR. INOLENS) sein.

Kommentar:

Gürtelfüße/Wasserköpfe werden mittlerweile gern in einer Gattung zusammengefasst. Schönes Erkennungsmerkmal ist das Ausblassen (hygrophane Verhalten) des Hutes von außen nach innen. Keine Art essbar!

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Duftender_G%C3%BCrtelfu%C3%9F

Priorität:

1

 

Geranien-guet3

DuftenderGuertelfuss1104a

Geranien-guet2

GeranienGu

geranien

GeranienGu3

Foto oben 1 von links: Ursula Roth ©          Bild oben 8 von links: Frank Prior (Regen) ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 22. Juni 2020 - 10:50:05 Uhr

“