awillbu1  Falscher Sternspor-Risspilz                                      atod1 GIFTIG!

INOCYBE PSEUDOASTEROSPORA VAR. MICROSPERMA (SYN. INOCYBE PSEUDOASTEROSPORA VAR. PSEUDOASTEROSPORA)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Stark spermatisch.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-5 (7) cm Ø, braun, Mitte gebuckelt und dunkler, wollig-faserig, vertikalrissig, Rand meist heller.

Fleisch:

Hellbraun, faserig.

Stiel:

Braun, ohne Violett- oder Blautöne, Basis etwas rübenartig knollig, nicht gerandet knollig.

Lamellen:

Schmutzig lehmbraun, ausgebuchte angewachsen und mit Zahn +/- etwas herablaufend, Schneiden etwas gezahnt.

Sporenpulverfarbe:

Tabakbraun (6,5-11 x 4,5-8 µm, 4-höckerig, Cheilozystiden 35-70 x 11-25 µm).

Vorkommen:

Nadelwald, gern Fichte, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, RL-R Deutschland (extrem selten).

Gattung:

Risspilze.

Verwechslungsgefahr:

Hirschbrauner Risspilz, Struppiger Risspilz, Wolliger Risspilz, Jasmin-Risspilz, ohne Knolle und optisch sehr ähnlich wäre noch der Knollenloser Risspilz (INOCYBE SOLUTA).

Kommentar:

Die Unterscheidung mit anderen Risspilzarten ist sicherlich nur per Mikroskop sicher möglich.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Risspilze

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 24. April 2018 - 05:41:17 Uhr

“