awillbu1  Weißes Stachelspitzchen (Stachelbartverwandter), Weißes Pfriempilzchen, Korallenstachelpilzchen, Weißes Stachelpilzchen   UNGENIESSBAR! 

MUCRONELLA BRESADOLAE (SYN. CLAVARIA BRESADOLAE)

 

KorallenStachel

KorallenStachel2

KorallenStachel3

 

 

 

Bilder oben 1 und unten 3-8 von links: Walter Bethge (Landau) ©       Bild unten 2 von links: Ursula Roth © 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

1-2 (4) mm lange weiße, später hell gelbliche bis ockerfarbene stachelförmige verbogene Keulen, Spitzen alt grünlich werdend.

Fleisch:

Weiß, transparent, später gelblich verfärbend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß, transparent (8-10 x 5-6 µm, eiförmig, fast kugelig, ellipsoidisch, Basidien 39-46 µm lang, 7-10 µm breit, keulenförmig).

Vorkommen:

Nadelholz, Totholz, oft an Fichte oder Tanne, gerne auch an der feuchten Unterseite von Totholz oder an Schattenseiten eines Stumpfes, Folgezersetzer, dicht und gesellig stehend, oft aus einem Strunk entspringend, Herbst.

Gattung:

Stachelbärte, Stachelpilze.

Bemerkung:

Die Trennung Weißes Stachelspitzchen, Sporen fast kugelig (MUCRONELLA BRESADOLAE) zu Rasiges Stachelspitzchen (MUCRONELLA CALVA) ist sehr schwierig und nur mikroskopisch sicher.

Verwechslungsgefahr:

Rasiges Stachelspitzchen, Tannenstachelbart, Igelstachelbart, Gelbes Stachelpilzchen.

Kommentar:

Oft auf/an/beim Myzel von Holz-Porlingen wachsend, gern bei Fenchelporling.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Mucronella_bresadolae

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-4 von links: Walter Bethge (Landau) ©

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-5 von links: Sava Krstic (sava) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 26. Januar 2020 - 10:00:06 Uhr

“