awillbu1  Grasgrüner Täubling, Grasgrüner Birkentäubling                         ESSBAR! 

RUSSULA AERUGINEA (SYN. RUSSULA FURCATA, RUSSULA GRAMINICOLOR)

 

Grasgruener2

GrasgruenerTaubling3

GrasgruenerTaeubling102003c

 

 

 

GrasgruenerTaeubling102003a

GrasgruenerTaubling4

GrasgruenerTaubling6

GrasgruenerTaubling2

GrasgruenerTaeubling102003

GrasgruenerTaeubling102003b

GrasgruenerTaubling3

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild, nach etwas Kauen leicht schärflich.

Hut:

3-10 (12) cm Ø, grau- bis grasgrün, Mitte meist dunkler, Huthaut bis zur Hälfte abziehbar, feucht schmierig.

Fleisch:

Weiß, fest, brüchig, spröde.

Stiel:

Weiß, kurz, längsgerieft, gegen die Basis etwas braunfleckig, alt wattig hohl werdend.

Lamellen:

Weiß, im Alter gelblich und braunfleckig, dicht stehend, oft zum Stiel gegabelt, +/- brüchig, feucht auch relativ weich, deshalb gilt besondere Vorsicht walten zu lassen bei grünen Täublingen mit weichen Lamellen.

Sporenpulverfarbe:

Gelblich, cremeweiß (6-8 x 6-7 µm, rund).

Vorkommen:

Mischwald, gern Nadelwald, unter Fichten, Laubwald unter Birken, Symbiosepilz, Frühsommer bis Spätherbst.

Gattung:

Täublinge.

Verwechslungsgefahr:

Frauentäubling, Olivfarbener Frauentäubling, Schwarzgrüner Täubling, Grüner Speisetäubling, Grasgrüner Täubling, Gelbgrüne Ledertäubling, Grüner Knollenblätterpilz.

Besonderheit:

Die Besonderheit ist die geringe Brüchigkeit der Lamellen im Vergleich zu anderen Täublingen.

Außer dem Frauentäubling, dieser hat noch weichere, fast nicht brüchige Lamellen!

Deshalb ist die Unterscheidung oft schwierig, aber ungefährlich, zumindest wenn Täublinge als Täublinge erkannt werden! Vorsicht vor anderen Arten mit faserigem Fleisch, Ring und Knolle wie: Grüner Knollenblätterpilz (tödlich giftig)!

Chemische Reaktionen:

Eisen (II)-sulfat (FeSO4) hellrosa, Guajak blaugrün, Phenol weinbraun.

Besonderer Kommentar vom Pilzsachverständigen:

Bei Pilzberatungen erlebten wir, dass Grüne Knollenblätterpilze für Täublinge gehalten wurden. Wer Täublinge nicht als Täublinge unterscheiden kann und so leichtsinnig mit Pilzen umgeht, spielt mit seinem Leben und sollte keine Lamellenpilze sammeln! Kein Pilz ist es Wert die Gesundheit oder das Leben aufs Spiel zu setzen!

Kommentar:

Vereinzelte Exemplare im Mischgericht sind brauchbar und sicherlich unbedenklich. In größeren Mengen soll er zu Magen-Darm-Beschwerden geführt haben. Uns ist bisher kein Fall bekannt.

Wer sicher gehen will sollte den Grasgrünen Täubling meiden.

Gifthinweise:

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 2.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Grasgr%C3%BCner_T%C3%A4ubling

Priorität:

1

 

GrasgruenerT

GrasgruenerTaeublingErgaenzung05

 

 

Besonderer Warnhinweis für Grüne Täublinge!                 atod6TÖDLICH GIFTIG!

Eine Verwechslung mit dem Grünen Knollenblätterpilz kann tödlich sein und sie ist die häufigste Todesursache.

Deshalb gilt:

Verzehre niemals Pilze mit grüner oder grüngelber Huthaut, die nicht brüchig sind, sondern faseriges Fleisch haben,

tortenabziehbare Huthaut, Knolle, Volva oder einen Ring besitzen oder der Stiel grüngelblich angehaucht ist!

 

Hier die Verwechslungsmöglichkeit zum Grünen Knollenblätterpilz:

 

atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6

 

 

 

 

 

 

atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6atod6

atod6TÖDLICH GIFTIG!

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 18. November 2018 - 11:15:24 Uhr

“

“