awillbu1  Falbfarbenes Keulchen, Eingeschnürtsporige Keule                          UNGENIESSBAR! 

CLAVARIA KRIEGLSTEINERI (SYN. CLAVARIA DAULNOYAE, CLAVARIACEAE DAULNOYAE)

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Ian Dodd (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png Bild oben 3 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

5-9 (11) mm Ø, weiß, gelb bis gelbbraun, wurmartigen Ästen die eng aber nicht büschelig in kleinen Gruppen oder einzeln zueinanderstehen, zylindrisch zur Basis verjüngt, kaum Verästelung, spatelförmig zusammengedrückt, etwas an der Spitze keulig.

Fleisch:

Weißlich, sehr zerbrechlich, zuerst rundlich, später eingedrückt, leicht zungenartig.

Stiel:

Weiß, gelb bis ockerbraun, etwas vom Oberteil abgesetzt.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (7-9 x 4,5-5 µm, Basidienbasis mit Schnallen, Bogenschnallen sind in unreifen Stadien schmal und oft eingeschnürt).

Vorkommen:

Wiesen, Weiden, Waldlichtungen, Kalk-Magerrasen, kurzgrasiges Gelände, auch auf schweren Lehmböden zwischen niederen Moosen, Frühsommer bis Herbst, RL-R Deutschland (extrem selten).

Gattung:

Keulen, Röhrenkeulen.

Verwechslungsgefahr:

Wiesenkeule, Zungenkeule, Sternsporiges Keulchen, Weißes Spitzkeulchen, Sibirische Herkuleskeule,

Heidekeule, Rauchgraue Keule, Röhrige Keulen, Weiße Spitzkeulchen, mit Verästelungen Wiesenkoralle.

Kommentar:

Wiesenkeule + Weißes Spitzkeulchen + Sternsporiges Keulchen = Spitze zugespitzt. Auf Brandstellen wächst noch das ähnliche aussehende Brandstellen Keulchen (CLAVARIA TENUIPES). Diese wächst ausschließlich auf Brandstellen und hat kleinere Sporen: 6-8 x 2-3 µm.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Keulchen

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 18. März 2018 - 19:57:03 Uhr

“