awillbu1  Erlen-Schillerporling                                          UNGENIESSBAR! 

XANTHOPORIA RADIATA (SYN. MENSULARIA RADIATA, BOLETUS RADIATUS, INONOTUS RADIATUS)

 

 

 

 

 

Bilder oben 1+2 von links: Uwe Hückstedt (Bergen) ©    Fotos oben 4+5 von links:  Erlon (Herbert Baker) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png   Fotos oben 3 und unten 8+9 von links: Peter Kresitschnig ©     Bild unten 10 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

Bilder oben 1-3 von links: Veronika Weisheit (Rostock) ©          

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Bitter bis unangenehm.

Hut:

5-15 (20) cm Ø, löwengelb, gelbrostig, dunkelbraun, Zuwachskante heller, alt schwarzrandig.

Fleisch:

Bräunlich, +/- etwas rötend im Hut.

Stiel:

Fehlt, dachziegelartig angewachsen.

Röhren:

Gelb, gelbbraun, graubraun, später rostbraun, herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Blassgelblich (4,7 x 3,4 µm).

Vorkommen:

An toten oder verletzten Laubholzstämmen, gern Erle, Pappel, Birke, Hasel, Sommer bis Winter.

Gattung:

Porlinge, Schillerporlinge.

Verwechslungsgefahr:

Blasse Borstentramete, Fuchsroter Schillerporling, Muschelförmiger Feuerschwamm, Zottiger Schillerporling, Eichenschillerporling.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schillerporlinge

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-2 von links: Veronika Weisheit (Rostock) ©           Fotos oben 3-6 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Peter Kresitschnig © 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 14. Februar 2019 - 08:31:19 Uhr

“