awillbu1  Buchenhelmling, Geknieter Helmling          UNGENIESSBAR! 

MYCENA FAGETORUM (SYN. AGARICUS FAGETORUM, AGARICUS EXCISUS VAR. FAGETORUM, AGARICUS EXCISUS VAR. FAGETORUM, AGARICUS EXCISUS SUBSP., MYCENA GALERICULATA VAR. FAGETORUM)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1+2 und unten 2+3 von links: Ursula Roth ©    Fotos oben 1+2 und unten 4-7 von links: Gerhard Koller ©

 

 

Foto oben 1 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilden) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend, etwas rettichartig bis schwach mehlig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-2 (3) cm Ø, blass grau, braungrau, runzelig gerieft, trocken kalkweiß ausblassend, hygrophan, oft gebuckelt, feucht schmierig, bis zum Scheitel durchscheinend gerieft, Rand heller cremefarben, Mitte olivgrau, dunkler.

Fleisch:

Grauweiß, wässerig grau, hell braunweiß, zäh, faserig, dünn.

Stiel:

3-7 (8) cm lang, 1-2 (3) mm Ø dick, hellgrau, graubraun, hell violettbraun bis violettrosa, etwas transparent, zylindrisch, gleich, gewölbt, knorpelig, starr bis elastisch, glänzend, kahl, glatt, fein weiß bereift, etwas beflockt, hohl, Basis oft abgeknickt und striegelig an Buchenblättern oder Buchenholz wachsend.

Lamellen:

Weißlich, hellgrau, selten auch mit rosa Farbton, schmal angewachsen und mit Zahn herablaufend, davon erreichen ca. 22-30 den Stiel, weit auseinander stehend, am Grund queraderig, Schneiden gleichfarben, glatt.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (8-10,9 x 3,4-4,9 µm, schmal ellipsoid bis subzylindrisch, schwach bis mäßig amyloid, Q = 1.8-2.8, Q av = 2.3, Basidien 22-33 x 5,5-7,5 µm, viersporig, Cheilozystiden 13-40 x 4-12 µm, etwas unregelmäßig geformt, keulig mit fingerartigen, lappigen Verzweigungen, Caulozystiden + Pleurozystiden fehlen, Zellen der Hutdeckschicht ca. 2-5 µm breit, Hyphen mit starken, geweihförmigen Verzweigungen, Lamellentrama mit Melzer violett).

Vorkommen:

Auf verrotteten Buchenblättern oder Totholz, gesellig, Folgezersetzer, Sommer bis Herbst, sehr selten, RL Schweiz (CR).

Gattung:

Helmlinge.

Verwechslungsgefahr:

Breitblättriger Helmling, Zäher Fadenhelmling, Klebriger Helmling, Bogenblättriger Helmling, Voreilender Helmling, Weißmilchender Helmling, Olivgelber Helmling.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Helmlinge

Priorität:

2

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 8. Juni 2020 - 18:37:12 Uhr

 

 

“