awillbu1  Blasser Birkenmilchling, Blasser Birkenreizker, Flaumiger Milchling, Flaumiger Birkenmilchling, Blasser Zottenreizker          atod1 GIFTIG!

LACTARIUS PUBESCENS (SYN. LACTARIUS BLUMII, LACTARIUS TORMINOSUS VAR. PUBESCENS, PANELLUS PUBESCENS, LACTIFLUUS PUBESCENS)

 

Fotos oben 1+2 von links: walt sturgeon (Mycowalt) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos oben 3+4 und unten 5+6 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

Bilder oben 1-3 von links: Gruber Fred (Gottfrieding) ©                 Fotos oben 4+5 von links: Eva Skific (Evica) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Etwas fruchtig, blumig nach Pelargonien (Geranien).

Geschmack:

Sehr scharf.

Hut:

2-8 (12) cm Ø, weißlich, cremeweiß, fleischrosa bis lila-lederfarben, wolliger, filziger Hut, feucht leicht schmierig, Mitte vertieft, Rand lange eingerollt.

Fleisch:

Weißlich, fest, dünn.

Milch.

Weiß, unveränderlich, brennend scharf.

Stiel:

Weißlich, cremeweiß, fleischrosa bis lila-lederfarben, leicht grubig, seidig bereift, alt kahl.

Lamellen:

Weiß, hell fleischrötlich bis etwas rosa, später creme, Schneiden alt +/- wellig.

Sporenpulverfarbe:

Hellgelb (6,6-7,4 x 4,9-5,2 µm, Ornament bis 0,8 µm hoch, Basidien 25-65 x 4,5-8,5 µm).

Vorkommen:

Mischwald, Parks, feuchte Wälder, nur bei Birken = Mykorrhizapilz (Symbiosepilz), Sommer bis Herbst.

Gattung:

Milchlinge.

Verwechslungsgefahr:

Zottiger Birkenmilchling, Orangfuchsiger Eichenmilchling oder andere Milchlinge, z.B. Fransenmilchling, Zottenreizker, Grubiger Milchling.

Besonderheit:

*Der Name „Reizker“ wird nur noch als alter Name verwendet. Neuerdings gelten als Reizker nur noch die rotmilchenden Arten, weil alle Arten mit roter Milch essbar sind. Birkenreizker war die alte Bezeichnung für Birkenmilchling!

Kommentar:

Scharfe, bitterliche oder im Hals kratzende weißmilchende Pilze sind keine Speisepilze!

In osteuropäischen Ländern werden diese scharfen Milchlinge trotz der Giftigkeit siliert verzehrt!

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Flaumiger_Birken-Milchling

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto oben 1 von links: Gerhard Koller ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 7. November 2018 - 09:57:47 Uhr

“