awillbu1  Bittermandelrisspilz, Mandel-Risspilz                  atod6TÖDLICH GIFTIG!

INOCYBE HIRTELLA (SYN. NOCYBE HIRTELLA VAR. HIRTELLA, INOCYBE LANGEI SENSU)

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Bittermandeln, Marzipan.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-4 (5) cm Ø, gelbocker, ockerbräunlich, Rand später rissig, Mitte feinfilzig, faserig, etwas gebuckelt.

Fleisch:

Weißlich, hellgelb.

Stiel:

2-7 (9) cm lang, 2-5 (7) mm Ø dick, weißlich, blassgelb, gelbocker, bereift, Spitze mit rosa Hauch, Basis mit kleiner Knolle.

Lamellen:

Graubeige, grauoliv, ausgebuchtet, schmal angewachsen, Schneiden weißlich bewimpert.

Sporenpulverfarbe:

Ockerbräunlich (8-12 x 5-6,3 µm, mandelförmig, breitellisoid, glatt, kein Keimporus, Q = 1,4-1,9, Vm = 155 µm³, Basidien vier-, selten zweisporig, Zystiden 1,5-2,5 µm dick, bis ca. 60 µm, spindelförmig, bauchig, flaschenförmig mit Kristallschopf, mit KOH negativ).  

Vorkommen:

Mischwald, am Waldrand, Bachläufe, gern Eichen, Esche, Erle, Kiefern, Fichten, auf feuchten Boden, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst.

Gattung:

Risspilze.

Verwechslungsgefahr:

Strohgelber Risspilz, Weißknolliger Risspilz, Dunkelschuppiger Risspilz, Gelbbrauner Schüppchen-Risspilz.

Kommentar:

Durch den Marzipan-Geruch gut erkennbar.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Risspilze

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Freitag, 26. Juni 2020 - 11:42:45 Uhr

 

 

 

   

“