awillbu1 Beifußzärtling, Wolliger Mürbling, Beifußfaserling, Seidenstielige Mürbling                              UNGENIESSBAR! 

PSATHYRELLA ARTEMISIAE (SYN. PSATHYRELLA SQUAMOSA, PSATHYRELLA GOSSYPINA)

 

 

 

Bilder oben 1-4 von links: Gruber Fred (Gottfrieding) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm.

Geschmack:

Mild.

Hut:

3-5 (6) cm Ø, bräunlich, trocken beigefarben, alt ockerlich ausblassend, hygrophan, dünnfleischig, Mitte manchmal mit kleinem Buckel, Huthaut mit verteilten, wollig-schuppigen Velumresten besetzt, durch Regen kann dies auch etwas abgewaschen sein, Rand behangen, selten minimal gerieft.

Fleisch:

Weißlich bis hellbraun, sehr faserig-brüchig.

Stiel:

Weiß, creme-weiß, gänzlich bereift, weißflockig, manchmal auch mit angedeuteter weißer Ringzone, brüchig, hohl, Basis filzig.

Lamellen:

Blass hellbraun, milchkaffeebraun, später dunkelbraun, ausgebuchten angeheftet, Schneiden weiß, mit Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Schwarzbraun (7-9,5 x 3,5-4,5 µm, elliptisch, glatt, Basidien 18-30 x 7-10 μm).

Vorkommen:

Mischwald, mulmigen Bodenstreu, moosigen feuchten Flächen, Folgezersetzer, Frühjahr bis Spätherbst.

Gattung:

Faserlinge, Mürblinge, Zärtlinge.

Verwechslungsgefahr:

Haarschuppige Zärtling, Ausgeflachter Faserling (rosa ausbleichen), Behangenen Faserling (keinen gänzlich bereiften Stiel), Schmalblättriger Faserling, Grauweißer Faserling (kleiner), sehr ähnlich an Brandstellen ist der Kohlen-Mürbling (PSATHYRELLA PENNATA).

Kommentar:

Der ähnliche Haarschuppige Zärtling hat größere Sporen.

Kommentar:

In den meisten Pilzbüchern gilt dieser Pilz als ungenießbar. Vermutlich wurde dieser Pilz schon mit dem essbaren Behangenen Faserling verwechselt. Vergiftungen sind nicht bekannt!

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCrblinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 9. Oktober 2017 - 21:57:09 Uhr

“