awillbu1  Bauchwehkoralle, Blasse Koralle, Bauchweh-Ziegenbart, Rosaliche Koralle                                   atod1 GIFTIG!

RAMARIA MAIREI (SYN. RAMARIA PALLIDA, RAMARIA ROSEOLA, CLAVARIA PALLIDA)

 

 

 

 

 

Foto unten 1-2 von links: Irene Andersson (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos oben 1-3 und unten 3-5 von links: Gerhard Koller (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Säuerlich, seifig, älter etwas nach Maggi.

Geschmack:

Mild, alt leicht bitter.

Fruchtkörper:

3-15 (22) cm Ø, milchkaffeebraun, hellgelblich, lila-rötlich, längsrunzelig, Astspitzen mit stumpfen Zähnchen die etwas lila-rötlich gefärbt sind. Deswegen oft schwer von der Rosaspitzige Koralle zu trennen.

Fleisch:

Weiß, Druckstellen braunfleckig, rotfleckig, fest.

Stiel:

Strunk weißlich, gelblich, rosa-rötlich, kurz.

Sporenpulverfarbe:

Blassgelb (9-12 x 4,4-6,5 µm, elliptisch-eiförmig, feinwarzig, nicht amyloid).

Vorkommen:

Mischwald, Laubwald, selten Nadelwald, gern Buche, Symbiosepilz (Mykorrhizapilz), gerne kalkreicher Boden, Sommer bis Herbst, relativ selten, RL3 Deutschland (gefährdet).

Gattung:

Korallen.

Verwechslungsgefahr:

Hahnenkamm, Gelbliche Koralle, Becherkoralle, Rosaspitzige Koralle, Blutrotfleckende Koralle.

Kommentar:

Verursacht Magen-Darm-Störungen mit Durchfall, meist nicht besonders schwerwiegend! Latenzzeit 30-90 Minuten nach dem Verzehr. Allgemein sollten nur gute Pilzkenner Korallen sammeln, da die richtige Erkennung oft sehr schwierig ist.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Bauchweh-Koralle

Priorität:

1

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-6 von links: Eva Skific (Evica) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 8. Oktober 2017 - 21:55:04 Uhr

“