awillbu1  Ast-Rentierflechte, Gabel-Säulenflechte                   UNGENIESSBAR! 

CLADONIA FURCATA (SYN. CLADONIA FURCATA SUBSP. SUBRANGIFORMIS)

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos unten 1-5 von links: zaca (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend, mild bis leicht bitterlich.

Fruchtkörper:

1-20 (40) cm Ø, weißgrau, graugrün bis grüngelb, Äste oft körnig-geschuppt, vielästig, aufrecht stehend, korallenähnlich.

Fleisch:

Graugrün.

Sporenpulverfarbe:

Weißlich, transparent (5-15 x 3-5 µm).

Vorkommen:

Sehr gern in Stieleichen-Rotföhrenwälder oder in lichten Laub- und Nadelwäldern, auf sauren Standorten, Symbiosepilz, ganzjährig.

Gattung:

Flechten (Lichen), Strauchflechten, Astflechten, Schlauchpilze.

Verwechslungsgefahr:

Ebenästige Rentierflechte, Rentierflechte, Astflechte Sorediose, Schwarzbraune Strauchflechte, Neigende Strauchflechte, Eichenmoosflechte (mehr bandförmig), Wolfsflechte (gelb) oder andere graue Astflechtenarten; diese sind meist nur mikroskopisch trennbar.

Chemische Reaktionen:

C-; P+ rot; K-; KC-.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Cladonia_furcata

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 4. Oktober 2017 - 23:02:02 Uhr

“

“