awillbu1  Eichenmoosflechte, Pflaumenflechte, Pflaumen-Astflechte                              UNGENIESSBAR! 

EVERNIA PRUNASTRI (SYN. LICHEN PRUNASTRI)

                                                                                             

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 und unten 1 von links: zaca (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

Büschelig 3-10 (oft >12) cm Ø, gelbgrün, graubraun, gelbbraun, blaugrau, strauchig verzweigten bis ca 5 mm dicke Bänder mit heller Unterseite, mäßig verzweigte, flach vielästig den Ast, Baum auch umschlingend, an einer Stelle festgewachsen.

Fleisch:

Grauweiß, blaugrau, dünn.

Sporenpulverfarbe:

Weiß-grau, transparent (4-6 x 7-11 µm).

Vorkommen:

Auf saurer Borke (Rinde) von Laub- oder Nadelbäumen, gern Eiche, Ahorn, ganzjährig, selten.

Gattung:

Flechten (Lichen), Astflechten, Schlauchpilze (EVERNIA).

Verwechslungsgefahr:

Blasenflechte, Baummoosflechte, Astflechte Sorediose (mehr rundliche Äste), Wolfsflechte (gelb) oder andere graue Astflechtenarten; diese sind meist nur mikroskopisch trennbar.

Chemische Reaktionen:

C-; K+ gelb; KC-; P-.

Bemerkung:

Diese Flechte wurde in der Parfum-Industrie als Basis-Geruchsstoff verwendet. Die Verwendung wurde durch EU-Bestimmungen stark eingeschränkt, weil sie in seltenen Fällen Allergien auslösen kann.

Kommentar:

Die Flechte ist weder eine Pflanzenkrankheit noch ein Baumschädling, sondern die Flechte ist eine Lebensgemeinschaft aus Pilz und Alge, welches die Pflanze nur als Haftunterlage benötigt. Sie entnehmen der Pflanze keine Nährstoffe oder Wasser, schaden also der Pflanze nicht.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Evernia_prunastri

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 21. Mai 2018 - 06:34:18 Uhr

 

 

“