awillbu1  Blattförmige Blasenflechte, Gewöhnliche Blasenflechte                    UNGENIESSBAR! 

HYPOGYMNIA PHYSODES

 

 

 

 

 

 

                                                                                             

Fotos oben alle: zaca (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

1-10 (15) cm Ø, grau, gelbgrün, blaugrau, strauchig verzweigt, rosettenartig, tief geteiltes, blättriges Lager, Lappenenden sind im Alter oft lippenartig aufgebogen und brechen staubig auf (SORALE), Unterseite alt lilaschwarz.

Fleisch:

Grauweiß, blaugrau, dünn.

Sporenpulverfarbe:

Weiß-grau, transparent (6-9 x 4-5 µm).

Vorkommen:

Auf saurer Borke (Rinde) von Laub- oder Nadelbäumen, saure Oberfläche von Birke, Eiche, Buche, Erle..., selten auch auf Felsengestein.

Gattung:

Flechten (Lichen), Blattflechten, Schlauchpilze (EVERNIA).

Verwechslungsgefahr:

Labyrinth-Blasenflechte, Zarte Schwielenflechte, Baummoosflechte, Eichenmoosflechte, Astflechte Sorediose (mehr rundliche Äste), Wolfsflechte (gelb) oder andere graue Astflechtenarten; diese sind meist nur mikroskopisch trennbar.

Chemische Reaktionen:

K+ gelb; C-; Fleisch KC+ rot; P-.

Bemerkung:

Durch Extraktion mit Ethanol oder Ether kann aus der Blasenflechte OLIVETOL gewonnen werden, der Gehalt beträgt bis zu 33,5 % = Vorstufe von TETRAHYDROCANNABINOL (psychotroper Stoff).

Kommentar:

Sie gilt als Schadstoffanzeiger für sauren Regen.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hypogymnia_physodes

Priorität:

3

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: zaca (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 10. Oktober 2017 - 23:00:12 Uhr

“