awillbu1  Taubenblauer Seitling, Taubenblauer Austernseitling                               ESSBAR! 

PLEUROTUS COLUMBINUS (SYN. PLEUROTUS OSTREATUS VAR. COLUMBINUS)

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1 von links: Nathan Wilson (nathan) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos oben 1 von links und unten alle: Justin (Tmethyl) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Pilzartig oder auch unangenehm porlingsartig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-5 (7) (40) cm Ø, blau bis grünlichgrau, mit rötlichbrauner, ockerlicher Mitte, gelblich verblassend, kahl, Rand eingerollt, unregelmäßig.

Fleisch:

Weißlich, fest, etwas zäh.

Stiel:

Weißlich, exzentrisch, etwas seitlich, zäh-elastisch, Basis kahl oder haarig-striegelig.

Lamellen:

Weißlich, graubläulich, breit, herablaufend, mit Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Helllila (8-11 x 3-4,5 μm).

Vorkommen:

Meist auf totem Nadelholz, Herbst, wird ganzjährig kultiviert.

Gattung:

Seitlinge.

Verwechslungsgefahr:

Austernseitling, Gelbstieliger Muschelseitling, Rillstieligen Seitling, Ohrförmigen Seitling, Lungenseitling.

Vitalpilz (Heilpilz):

Gilt auch als Vitalpilz (Heilpilz) in der Naturheilkunde oder in der Traditionellen Chinesischen und Japanischen Medizin für:

Positiv: Allgemein das Immunsystem stärkend, antioxidativ, enthält viele Vitamine (vor allem Vitamine B und D) und soll krebshemmend, blutdruck-, blutzucker- und cholesterinsenkend sein. Sie unterstützt die zelluläre Abwehr und kann bei Tumorerkrankungen seine weitere Ausbreitung (Metastasen) hemmen. Unterstützt die Vermehrung gutartiger Bakterien im Darmbereich. Besonders empfehlenswert nach einer Antibiotikatherapie und zum Wiederaufbau dieser positiven Keime. Wirkt entspannend auf Gelenke und Muskeln und stärkt die Venen sowie Arterien. Präventive Wirkung auf Osteoporose und wirkt allgemein Knochenstärkend. Lindert Schmerzen beim Hexenschuss und beschleunigt seine Regeneration. Negativ: Außerdem enthält er das sogenannte PLEUROTOLYSIN, das Ähnlichkeit mit Inhaltsstoffen von Bienengift aufweist und zur schleichenden Zerstörung der roten Blutkörperchen durch sogenannte Hämolysine führen kann. Dieses Gift wird aber durch Hitze zerstört. Deshalb immer gut garen!

Kommentar:

Der Stiel und die Huthaut sind sehr zäh. Im Mischgericht deshalb fein schneiden und lang kochen!

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 2.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Seitlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 24. März 2018 - 08:20:31 Uhr

“