awillbu1  Spindelsporiger Becherling                               UNGENIESSBAR! 

BYSSONECTRIA FUSISPORA (SYN. BYSSONECTRIA AGGREGATA, HUMARINA AGGREGATA, PEZIZA FUSISPORA VAR. SCOTICA, INERMISIA AGGREGATA, OCTOSPORA AGGREGATA)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto oben: Sava Krstic (sava) (mushroomobserver.org)  http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

1-2 (3) mm Ø, gelblich, gelborange, schüsselförmig, später abflachend gewölbt, außen weißlich beflockt.

Fleisch:

Hellgelb.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (25-28 x 7-8 µm, ellipsoidisch-spindelig, durch Melzer meist blau werdend, Schläuche achtsporig, ca. 105 µm lang, bis 16 µm breit).

Vorkommen:

Gesellig zwischen kleineren Moosen, auf Erde, seltener an Pflanzenstängeln oder Totholz, Folgezersetzer, Frühling bis Spätherbst, selten, RL Schweiz (NT = potentiell gefährdet).

Gattung:

Becherlinge, Becherchen.

Verwechslungsgefahr:

Schwefelgelbes Kernpilz-Becherchen, Madensporiges Knopfbecherchen, Zerfließende Gallertträne, Gelbweißer Gallertkreisel, Spatelförmiger Hörnling, Riesengallertträne, Zitronengelber Reisigbecherling, Blassgelber Reisigbecherling …weiter viele Verwechslungsmöglichkeiten mit diversen HYMENOSCYPHUS-Arten (Stielbecherchen-Arten)

Kommentar:

Viele Becherlinge können nur per Mikroskop bestimmt werden!

Hier ist der Standort auf Moosen interessant!

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Byssonectria_fusispora

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 3. März 2018 - 17:42:24 Uhr

“