awillbu1  Dunkelvioletter Nadelwald Schleierling, Violetter Nadelwalddickfuß, Harzschleierling    ESSBAR! 

CORTINARIUS HERCYNICUS (SYN. CORTINARIUS VIOLACEUS VAR. HERCYNICUS, CORTINARIUS VIOLACEUS SUBSP. HERCYNICUS, AGARICUS HERCYNICUS)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1+2 von links Nick Dürmüller 35700 Rennes – Frankreich ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Schwach nach Zedernholz (Zigarrenkiste).

Geschmack:

Minderwertig, muffig.

Hut:

3-8 (11) cm Ø, blauviolett, alt violettbraun, filzig-schuppig.

Fleisch:

Violett, teils weißlich.

Stiel:

Violett, alt dunkel violettbraun, genattert, faserig, Basis keulig verdickt mit violettem Filz.

Lamellen:

Violett, später rostbraun durch Sporenpulver, ausgebuchtet angewachsen.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun (12-15 x 7-9 µm).

Vorkommen:

Mischwald, Laubwald, Symbiosepilz, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Dickfüße: Schleierlinge (Haarschleierlinge).

Verwechslungsgefahr:

Violetter Schleierling (Laubholzform), giftiger Bocksdickfuß, essbarer Purpurfleckender Klumpfuß (bräunlicher Hut), Violetter Rötelritterling (essbar) ... ohne braune Sporenpulverreste am Stiel!

Kommentar:

Der Dunkelvioletter Nadelwald Schleierling und der Violette Schleierling (Laubholzform), sehen manchen Autoren als eine Art. Wir finden, die Unterschiede sind nicht nur der Wachstumsort sondern, auch die Färbung im Alter, deshalb sollten sie als getrennte Art betrachten werden.

Relativer Speisewert:

DGfM: Positivliste Speisepilz; 123pilze: Relative Wertigkeit 4.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dunkelvioletter_Schleierling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 15. Februar 2018 - 08:06:34 Uhr

“