awillbu1  Mehliger Stachelsporling, Mehliger Stachelsporrindenpilz                                          UNGENIESSBAR! 

TRECHISPORA FARINACEA (SYN. PHLEBIELLA FARINACEA, CRISTELLA FARINACEA, GRANDINIA FARINACEA)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

4-15 (30) cm Ø, meist reinweiß, grauweiß, selten mit gelbton, flockig, höckerig-krustenförmig, weich, weit ausgebreitet, Rand wollig filzig, striegelig.

Fleisch:

Weißlich, weich.

Stacheln:

Weiß, etwas entfernt stehend, sehr fein, kurz, spitz.

Sporenpulverfarbe:

Weiß, transparent (4-5 x 2,5-3,7 µm, nicht amyloid, feinwarzig, Basidien 11-13 viersporig, Hyphen oft verzweigt, verklemmt, Septen 1-2 µm Ø).

Vorkommen:

An Rinde von verrotteten Laubholz- und Nadelholzästen, meist auf am Boden liegendem Holz, feuchtigkeitsliebend, gern Haselnuss, Birke, Erlen, Frühjahr oder Herbst.

Gattung:

Rindenpilze, Stachelsporlinge.

Verwechslungsgefahr:

Stinkender Stachelsporling, Weißer Rindenpilz, Weißer Holunderrindenpilz, Aschgrauer Zystidenrindenpilz, Gefeldeter Borstenscheibling,  Gemeiner Rindensprenger.

Kommentar:

In Gelb wäre es der Schwefelgelber Stachelspor-Rindenpilz (PHLEBIELLA SULPHUREA) = selten, RL Schweiz (VU = verletzlich). Eine Bestimmung ist oft nur per Mikroskop möglich.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Trechispora

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 22. März 2018 - 18:30:37 Uhr

“