awillbu1  Aschgrauer Zystidenrindenpilz                                                      UNGENIESSBAR! 

PENIOPHORA CINEREA (SYN. CORTICIUM CINEREUM, THELEPHORA CINEREA, AURICULARIA CINEREA, KNEIFFIA CINEREA, XEROCARPUS CINEREUS)

 

8

 

 

 

Bilder oben 1+2 von links: Uwe Hückstedt ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

2-40 (100) cm Ø, zusammenlaufend, grau mit violettem Hauch, dünnschichtig ca. 0,1 mm bis ca. 1 mm Höcker bildend, die sich nicht abheben lassen, bei Regen wachsartig anfühlend. Hymenium mit grauem Reif bestäubt (fein gewimpert mit Lamprozystiden).

Fleisch:

Grau, mit Holz fest verbunden, wachsartig, steif, sehr dünn.

Stiel:

Fehlt, flach auf dem Substrat aufliegend und leicht ablösbar.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (6,6-9,2 x 2,6-3,4 µm, hyalin, elliptisch-allantoid, glatt, Gloeozystiden keulig, selten, glatt, nur wenige vorhanden, Lamprozystiden apikal überwiegend abgerundet, zahlreich vorhanden, stark inkrustiert).

Vorkommen:

Laubholz, Büsche, Hecken, nur an Totholzästen, Folgezersetzer, ganzjährig.

Gattung:

Rindenpilze, Zystidenrindenpilze.

Verwechslungsgefahr:

Grauer Rindenpilz, Graublauer Rindenpilz, Eschen-Zystidenrindenpilz, Linden-Zystidenrindenpilz, Graublauer Rindengallertpilz, Kiefern-Zystidenrindenpilz, Eichen-Zystidenrindenpilz, Espen-Zystidenrindenpilz, Kiefern-Zystidenrindenpilz, Feinwarziger Zystidenrindenpilz, Blauer Rindenpilz, Weißer Holunderrindenpilz an Holunder oder Gefeldeter Borstenscheibling.

Kommentar:

Oft ist eine mikroskopische Untersuchung von weißen oder grauen Rindenpilzen nötig um sie sicher bestimmen zu können!

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Zystidenrindenpilze

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 7. Mai 2018 - 14:49:42 Uhr

“