awillbu1  Knolliger Binsenhelmling, Knöllchengrashelmling                         UNGENIESSBAR! 

MYCENA BULBOSA (SYN. PSEUDOMYCENA BULBOSA)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-8 (11) mm Ø, weiß, grau bis graubraun, kristallin, schmutzig weiß beigebraun, bis Mitte gebuckelt, etwas durchscheinend gerieft, Habitus halbkugelig bis flach gewölbt.

Fleisch:

Weiß, weich, unter der Huthaut gallertartig, dünn.

Stiel:

Weißlich, grau bis graubraun, kristallin, dünn, feinfaserig, glatt, glasig durchscheinend, Basis knollig und mit Myzel flaumig.

Lamellen:

Weiß, entfernt stehend, breit angewachsen bis kollarförmig frei, bogig, 10-12 erreichen den Stiel, ziemlich breit, Schneiden glatt.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (7,5-11 x 4-6 µm, subzylindrisch, glatt, nicht amyloid, Q = 1,5-2,1, Qav = 1,9, Caulozystiden 15-49 x 5-16 µm, Cheilozystiden 18-55 x 2,7-9 µm,  Pleurozystiden fehlen, Haut mit Auswüchsen 1-7 x 0,5-1,5 µm, eingebettet in gelatineartiges Material).

Vorkommen:

An Simsen Binsen, Seggen, Mädesüß, auf toten Hüllblättern von teilweise noch grünen Pflanzenstängeln. Meist in sumpfigen Gebieten und an Teichrändern, feuchtigkeitsliebend, Folgezersetzer, gesellig, Frühling bis Spätherbst.

Gattung:

Nabelinge, Adernabelinge.

Verwechslungsgefahr:

Weißer Adernabeling, Gelatinösstacheliger Helmling, Flockiger Helmling, Ölzystiden-Helmling, Zarter Helmling, Rasenscheinhelmling, Gipsweißer Helmling, Rinden-Postament-Helmling, Weißer Rindenhelmling.

Besonderheit:

Oft mit Helmlingen nur per Mikroskop trennbar!

Wiki-Link:

https://sv.wikipedia.org/wiki/Mycena_bulbosa

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 22. März 2020 - 10:02:22 Uhr

“