awillbu1  Duftender Zwergtäubling, Duftender Täubling                                ESSBAR! 

RUSSULA ODORATA (SYN. RUSSULA LILACINICOLOR, RUSSULA ODORATA VAR. LILACINICOLOR, RUSSULA ODORATA VAR. RUTILANS)

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Nach Birne, Apfel, obstartig, mirabellenartig.

Geschmack:

2-5 (6) cm Ø, mild, nur in den Lamellen etwas schärflich.

Hut:

Braunrot, ockerlich, ockerbraun, rotbraun, olivegelb, weinrot, ziegelrot, Mitte dunkler, oft rötlich-ocker, matt, feucht schmierig-glänzend.

Fleisch:

Weiß, bei Verletzung leicht gelblich verfärbend.

Stiel:

Weiß, Basis älter gilbend.

Lamellen:

Weiß, alt hellgelb, dottergelb, angewachsen, öfters gegabelt, mit tiefen Querlamellen, Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Dunkel ockergelb (6,5-9 x 6-7,5 µm, Pileozystiden 50-70 µm x 3-6 µm).

Vorkommen:

Mischwald, gern bei Eichen, auf nährstoffreichen Boden, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, sehr selten, RL Schweiz (EN), RL3 Deutschland (gefährdet).

Gattung:

Täublinge.

Verwechslungsgefahr:

Erlentäubling, Wechselfarbiger Speitäubling, Amethysttäubling, Buckeltäubling.

Chemische Reaktionen:

Eisen (II)-sulfat (FeSO4) rosa, Guajak dunkel-grün, Phenol wein-braun.

Kommentar:

Täublinge sind von den Hutfarben sehr vielgestaltig, weshalb sie oft schlecht bestimmt werden können!

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 3.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Duftender_T%C3%A4ubling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 4. August 2018 - 08:26:19 Uhr

“