awillbu1  Dorniger Stachelbart, Dorniger Stachelseitling                                 ESSBAR! 

HERICIUM CIRRHATUM (SYN. CREOLOPHUS CIRRHATUS, CREOLOPHUS CIRRATUS)

 

Fotos oben 1-3 von links: Sporulator (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png   Bilder oben 4 und unten 8 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

 

 

Bilder unten 1-3+6  von links: Jens Krüger ©  Bild oben  5 von links: Gruber Fred (Gottfrieding) ©    Bild oben 6 von links: Franz Olloz (Schweiz - 4234 Zullwil) ©    Bild unten 7 von links:  Marcello Maggetti (CH-8173 Neerach) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

5-20 (25) cm Ø, weiß gefärbt, später schmutzig-gelb bis rosa.

Stacheln/Äste:

Weißliche, gelblich abwärts gerichtete Äste vom gemeinsamen Strunk ausgehend.

Fleisch:

Weißlich, gelblich, weich, alt zäh, fleischig, brüchig.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (3,5-4,5 x 3-3,5 µm, amyloid).

Vorkommen:

Laubbäume, Totholz, gern Buche, Birke, Folgezersetzer, Weißfäuleauslöser, Spätsommer bis Winter, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Stachelbärte (früher Gattung Stoppelpilze).

Verwechslungsgefahr:

Nördlicher Stachelseitling, Tannenstachelbart, dieser wächst auf Nadelholz oder dem Igelstachelbart auf Hartholz (Buche, Eiche) sowie dem Ästigen Stachelbart.

Kommentar:

Er gehört mehr zu den Seitlingen als zu den Stachelbärten.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 3.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dorniger_Stachelbart

Priorität:

1

 

 

 

 

Bilder oben 1-7 von links:  Marcello Maggetti (CH-8173 Neerach) ©

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 11. Juni 2018 - 16:48:57 Uhr

“