awillbu1  Braunschuppige Wulstling                               UNGENIESSBAR! 

SAPROAMANITA CODINAE (SYN. AMANITA CODINAE, AMANITA VITTADINII VAR. CODINAE, ARMILLARIA CODINAE, ASPIDELLA CODINAE, LEPIDELLA CODINAE)

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-2 von links: billyd (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend bis etwas muffig, unangenehm.

Geschmack:

Mild, etwas muffig, unangenehm.

Hut:

3-8 (11) cm Ø, weißlich, elfenbein-weiß-cremefarben bis gelblichgrau, mit braunen pyramidenförmigen braunen- bis rötlichbraunen Schüppchen besetzt, Rand gezackt, behangen und überstehend. Habitus zunächst halbkugelig gewölbt, später konvex, bald ausgebreitet bis flach.

Fleisch:

Weißlich bis schmutzig weiß, nicht verfärbend.

Stiel:

5-10 (12) cm lang, 1-3 (4) cm Ø, weißlich, elfenbein-weiß-cremefarben, unterhalb des Ringes mit gürtelförmigen Velumzonen, stark braun bis gelbbraun geschuppt, gegürtelt, schlank zylindrisch, Basis bräunlich, kaum knollig, verjüngt oder auch selten etwas wurzelnd.

Ring:

Weiß, faserig-zackig, häutig, dünn, vergänglich.

Lamellen:

Weißlich bis cremeweiß, breit, dick, entfernt stehend, frei wirkend, fein, +/- mit Zahn angewachsen, im Alter gelblich.

Sporenpulverfarbe:

Weiß bis hell gelblich (9,8-13,6 x 6,4-9,2 µm, oval).

Vorkommen:

Laubwald, Mischwald, Parks, meist bei Laubbäumen, kalkreiche wärmebegünstigte Standorte, Symbiosepilz (MYKORRHIZAPILZ), häufiger in mediterranen Gebieten, Frühling bis Herbst, RL-R Deutschland (extrem selten).

Gattung:

Wulstlinge (Knollenblätterpilzartigen = AMANITAS).

Verwechslungsgefahr:

Schuppenstieliger Wulstling, Stachelschuppiger Wulstling, Spitzkegeliger Wulstling, Grauer Wulstling, Grobschuppiger Wulstling, Perlpilz mit rötlichen Schneckenfraßlöchern, Grobschuppiger Wulstling.

Bemerkung:

Der Schuppenstieliger Wulstling hat weißliche Schuppen auf dem Hut und dem Stiel.

Giftigkeit:

Er soll ähnlich Vergiftungen wie das „Orellanus-Syndrom“ auslösen: Leber- und Nierenschäden aber meist ohne schwerwiegenden Verlauf = SMITHIANASyndrom.

Knollenform:

  Mit Warzengürtel, rübenartige Knolle, knollig verdickt, ohne Scheide.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://it.wikipedia.org/wiki/Amanita_vittadinii

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 9. März 2019 - 13:58:11 Uhr