awillbu1  Blutroter Hautkopf, Bluthautkopf, Scharlachroter Hautkopf                                  atod1 GIFTIG!

CORTINARIUS SANGUINEUS (SYN. DERMOCYBE PUNICEA, CORTINARIUS SANGUINEUS VAR. SANTALINUS, GOMPHOS SANGUINEUS, CORTINARIUS SANGUINEUS VAR. SIERRAENSIS,

CORTINARIUS SANGUINEUS VAR. SUBCINNABARINUS, CORTINARIUS SANGUINEUS VAR. AURANTIOVAGINATUS, AGARICUS SANGUINEUS, CORTINARIUS PUNICEUS, CORTINARIUS SANGUINEUS F. PUSILLUS)

 

BlutroterHautkopf1104as

blut-haut-ko

BlutroterHautk4

BlutroterHautk5

BlutroterHautk3

 

BlutroterHautk

BlutroterHautk2

Blut

Blut2

BlutroterHautk6

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Schwach nach Rettich.

Geschmack:

Leicht bitter.

Hut:

1-5 (8) cm Ø, rot, matt, feinfilzig, meist gebuckelt.

Fleisch:

Rot, blutrot, weinrot, faserig.

Stiel:

Gefasert dichte rötliche Cortina, meist auf hellem Grund, Basis orangerot mit rosa Filz, Spitze etwas heller, meist verbogen.

Lamellen:

Rot, alt rotbraun, ausgebuchtet angewachsen gedrängt stehend, Schneiden heller.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun (6-9 x 4-5 µm, elliptischen bis apfelkernförmigen).

Vorkommen:

Nadelwald, gern Fichte, Symbiosepilz, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Hautköpfe (Schleierlinge, Haarschleierlinge).

Verwechslungsgefahr:

Blutblättriger Hautkopf oder auch sehr ähnlich aber mit gelbrötlichem Fleisch der Zinnoberroter Hautkopf (syn. Zinnoberroter Wasserkopf = CORTINARIUS CINNABARINUS).

Besonderheit:

Hautköpfe und Rauköpfe sind grundsätzlich keine Speisepilze, meist giftig oder verdächtig!

Die Farbstoffe der Rauköpfe lösen sich nicht in Alkohol auf, jene der Hautköpfe hingegen schon!

Unterscheidungstest Raukopf zu Hautkopf:

Pilz durchschneiden und mit Spiritus auf ein Papiertaschentuch legen.

Hautköpfe verfärben das Tuch, Rauköpfen nicht!

Kommentar:

Mit Hautköpfen kann Wolle/Kleidung gefärbt werden. Es entsteht ein sehr gemischtes rotes Farbenspektrum, weil es viele verschiedene Hautkopfarten gibt. Getrocknete Pilze in kaltem Wasser ca. 30 Minuten einweichen. Anschließend eine Stunde kochen. Auf 90° abkühlen lassen. Nun das Material hinzugeben. Krapprot mit Vorbeize 20 % Alaun etwa 1 Stunde bei 90 ° wirken lassen. Später waschen und spülen.  Helleres Rot = kürzere Wirkzeiten!

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Blutroter_Hautkopf

Priorität:

2

 

BlutroterHautkopf1104

BlutroterHautkopf1104aa

BlutroterHautkopf1104a

BlutroterHautkopf1104aas

blut-haut-ko2

 

blut-haut-ko3

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 9. Februar 2019 - 17:29:45 Uhr

“