awillbu1   Blasse Erlenbecherchen, Erlenzapfen-Kurzhaarbecherchen, Erlenzapfenbecherling                       UNGENIESSBAR! 

CALYCELLINA ALNIELLA (SYN. CALYCINA ALNIELLA, PEZIZELLA ALNIELLA)

 

 

 

 

 

Bilder oben 1+2 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Neutral.

Fruchtkörper:

0,3-0,6 (0,8) mm Ø, schmutzig weißlich, milchweiß, gelblich, selten etwas blassbraun, braunfleckig, schüsselförmig bis tellerförmig, diskusförmig, Rand feinfransig.

Fleisch:

Weißlich, transparent, weich.

Stiel:

0,1-0,3 (0,6) mm lang, schmutzig weißlich, milchweiß, unauffällig gestielt, Basis braun. Das Becherchen liegt nie vollständig auf dem Substrat auf.

Sporenpulverfarbe:

Weißlich, transparent (8,4-14,3 x 2,8-3,9 µm, spindelig, ellipsoid, hyalin, glatt, an jeder Seite einen kleinen Öltropfen, überreif einmal septiert, Haken +, Asci 70-87 x 6-8 µm, Haken +, Porus +, IKI blau, Melzer +, Paraphysen bis 3 µm, zylindrisch, Apikalzelle mit leuchtender Vakuole mit gelben Schlieren, Marginalzellen 15-25 x 2,5-3,3 µm, zylindrisch).

Vorkommen:

Auf feucht liegenden verrotteten Erlenzapfen, weit verbreitet und häufigste Art auf Erlenzapfen, gesellig wachsend, Folgezersetzer, Frühling bis Sommer.

Gattung:

Becherlinge, Stromabecherlinge.

Verwechslungsgefahr:

Erlenblatt-Becherchen, Weißes Haarbecherchen, Fichtenzapfen-Stromabecherling, Fruchtschalenbecherchen, Bucheckernbecherling, Aschgraue Weichbecherchen.

Bemerkung:

Das Weiße Haarbecherchen (LACHNUM VIRGINEUM) kommt gelegentlich an gleicher Stelle vor.

Kommentar:

Auch makroskopisch gut erkennbar, wenn man auf Substrat Erlenzapfen, milchweiße, später etwas gilbende Farbe und kurzes Stielchen geachtet wird. Das sehr ähnliche Erlenzapfen-Weichbecherchen (MOLLISIA AMENTICOLA) ist grau bis weiß, liegt flach auf dem Substrat auf und ist älter kaum konvex. Mikroskopische Merkmale dort: Sporen: 6,5-10,2 x 2-2,5 µm, Asci bis 70 x 6 µm, achtsporig, Porus +, IKI blau, Haken +, Paraphysen 2-3,5 µm breit, obere Hälfte erweitert, 1-2 x septiert, KOH neg.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Stromabecher

Priorität:

2

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 29. Juni 2020 - 20:57:52 Uhr

“