awillbu1  Bereifter Scheinnabeling, Galliger Trichterling, Bereifter Nabeling                             UNGENIESSBAR! 

PSEUDOOMPHALINA PACHYPHYLLA (SYN PSEUDO OMPHALINA PACHYPHYLLA, CLITOCYBE PACHYPHYLLA, COLLYBIA INCOMIS, AGARICUS PACHYPHYLLUS VAR. PACHYPHYLLUS)

 

 

 

 

 

 

Fotos oben: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Ranzig mehlig.

Geschmack:

Mehlartig, unangenehm, bitter.

Hut:

1-4 (5) cm Ø, kastanienbraun, blass zimtbräunlich, ockerbraun, trichterförmig genabelt, glanzlos, alt rissig schuppig, Rand wellig, meist heller und bereift.

Fleisch:

Hellbraun, zäh, dünn.

Stiel:

Bräunlich, faserig, Basis oft verjüngt und weißlich filzig.

Lamellen:

Weißlich, hell ockerbraun, sehr breit, dick, entfernt stehend, angewachsen und etwas herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (8-10 x 4-7 µm).

Vorkommen:

Parks, Wälder, Waldränder, Folgezersetzer, Sommer bis Herbst, sehr selten.

Gattung:

Nabelinge, Scheinnabelinge, Trichterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Ledergelbe Nabeling (PSEUDOOMPHALINA KALCHBRENNERI) fast nur mikroskopisch trennbar (größere Sporen), Ranziger Scheinnabeling (fast nur mikroskopisch trennbar, kleinere Sporen und Mehlgeruch), Gestreifter Nabeling, Grauer Nabeling.

Wiki-Link:

https://ceb.wikipedia.org/wiki/Pseudoomphalina_pachyphylla

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 27. Dezember 2017 - 21:56:14 Uhr

“

 

“