awillbu1  Becherförmiger Nabeling, Rotbrauner Nabeling, Seidiger Nabeling, Rotbrauner Nabeling, Bechernabeling, Starkgeriefter Nabeling        UNGENIESSBAR! 

OMPHALINA PYXIDATA (SYN. OMPHALINA MURALIS, CLITOCYBE HEPATICA)

 

BecherNabeling

BecherNabeling3

 

Foto oben 1 von links oben: Andreas Kunze http://commons.wikimedia.org/w/index.php?search=Andreas+Kunze http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png Bilder oben 2+3 von links: Jens Krüger ©

rotbrauner-nabeling9

rotbrauner-nabeling4

rotbrauner-nabeling2

rotbrauner-nabeling3

rotbrauner-nabeling6

rotbrauner-nabeling

rotbrauner-nabeling8

rotbrauner-nabeling5

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral, nicht wirklich angenehm.

Geschmack:

Unbedeutend bis etwas schärflich-bitterlich bis mild, unangenehm.

Hut:

1-3 (5) cm Ø, fuchsbräunlich, rotbraun, Rand gerieft, wellig, durchscheinend, Mitte trichterförmig eingedrückt.

Fleisch:

Bräunlich, dünn.

Stiel:

Rotbraun, fuchsbraun.

Lamellen:

Hell beigebräunlich, Zwischenlamellen, teils gegabelt.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (7,3-9,1 x 4,8-6,1 µm, Q = 1.3-1.7, N = 35, C = 95 %, Me = 8,1 x 5,5 µm, Qe = 1.4).

Vorkommen:

Wiesen und Weiden, Waldwege, morschen Stümpfen, Moos, Frühjahr bis Herbst, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich).

Gattung:

Nabelinge.

Verwechslungsgefahr:

Trichterlingsrötling, Schmächtiger Zärtling, Moornabelrötling oder andere Nabelinge, wie Moosnabeling, kleiner... Ledergelber Nabeling - PSEUDOOMPHALINA KALCHBRENNERI - oft nur mikroskopisch trennbar.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nabelinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 27. Dezember 2017 - 22:19:06 Uhr

“

“