awillbu1  Aprikosenfarbiger Röhrling, Aprikosenfarbiger Filzröhrling                         ESSBAR! 

RHEUBARBARIBOLETUS ARMENIACUS (SYN. BOLETUS ARMENIACUS, XEROCOMUS VERSICOLOR VAR. ARMENIACUS, SUILLUS ARMENIACUS, XEROCOMUS ARMENIACUS)

 

Aprikosenfilz

Fotos oben 1-4 von links: Rui Oliveira Costa (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral, wenig hervortretend.

Geschmack:

Mild, angenehm.

Hut:

2-8 (10) cm Ø, orange-aprikosenfarbig bis rotbräunlich, filzig, trocken, alt Huthaut rissig, ähnlich wie bei den Rotfußröhrlingen.

Fleisch:

Gelblich, in der Stielbasis orange, leicht blauend.

Stiel:

Orange- bis aprikosenfarbig, rotbräunlich, Basis spindelig und weißfilzig.

Röhren:

Hellgelb bis gelboliv, auf Druck blauend, rundlich, oft etwas herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Olivbraun (9-12 x 4-5,5 µm, elliptisch).

Vorkommen:

Mischwald, wärmeliebend, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, im Mittelmeerraum häufig, in Deutschland, Österreich, Tschechien selten, RL Schweiz (VU = verletzlich).

Gattung:

Röhrlinge, Filzröhrlinge, Rhabarbarröhrlinge.

Verwechslungsgefahr:

Pfirsichfarbene Filzröhrling, Rotfußröhrling, Blutroter Röhrling, Ziegenlippe, auch sehr ähnlich: Kirschroter Röhrling (BOLETUS AEMILII).

Kommentar:

Speisewert mittelmäßig wie fast alle Filzröhrlinge!

Einige Personen vertragen bestimmte Filzröhrlingsarten nicht und bekommen Unverträglichkeitsreaktionen. Sollten solle Anzeichen vorliegen, alle Filzröhrlinge als Speisepilze meiden!

Relativer Speisewert:

Schweiz: Marktfähig; DGfM: Positivliste Speisepilz; 123pilze: Relative Wertigkeit 3.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Rheubarbariboletus_armeniacus

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 16. Oktober 2017 - 17:07:44 Uhr

“