awillbu1  Albino Weißmilchhelmling                      UNGENIESSBAR! 

MYCENA GALOPUS VAR. CANDIDA

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Gerhard Koller ©                              

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend, rettichartig, krautartig bis erdig.

Geschmack:

Mild, rettichartig.

Hut:

1-2 (3) cm Ø, weiß, wellig gerieft, Mitte oft gebuckelt.

Fleisch:

Weiß, im Stiel bräunlich, dünn.

Stiel:

Weiß, mit weißem Milchsaft, leicht bereift, hohl.

Milch:

Weiß, nicht verfärbend, mild.

Lamellen:

Weißlich, ausgebuchtet angewachsen.

Sporenpulverfarbe:

Hell-gelblich, hell-creme (10-14 x 5-6 µm, Q = 1,9-2,6, BASIDIEN 25-49 x 7-9 μm, 4-sporig, CHEILOCYSTIDIA 39-95 x 8-18 μm).

Vorkommen:

Mischwald, Folgezersetzer, Frühling bis Spätherbst, extrem selten.

Gattung:

Helmlinge.

Verwechslungsgefahr:

Milchweißer Scheinhelmling, Weißmilchender Helmling, Nadel-Scheinhelmling, Gipsweißer Helmling, Tautropfen-Scheinhelmling.

Bemerkung:

Einige Autoren trennen den Weißmilchender Helmling nicht vom Albino Weißmilchhelmling, andere wiederum finden ihn als Varietät hierzu.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fmilchender_Helmling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 22. März 2018 - 10:31:47 Uhr

“