awillbu1  Behangener Düngerling, Glocken-Düngerling, Blasser Düngerling,                              atod1  GIFTIG …enthält in unbestimmten Mengen Psylocibin! ~~~ Halluzinogen ~~~

Behangener Glockendüngerling, Runzeliger Glockendüngerling, Runzeliger Düngerling

PANAEOLUS PAPILIONACEUS (SYN. PANAEOLUS SPHINCTRINUS, PSILOCYBE CAMPANULATA, PANAEOLUS PAPILIONACEUS VAR. CAPITATOCYSTIS)

 

 

 

 

Bilder oben und unten 1-3 von links: Walter Bethge (Landau) ©

BehangenerDuengerling

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Pilzig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-2 (3) cm Ø, braun bis graubraun, nicht oder kaum ausbleichend, Hutrand heller, mit helleren zackigen/fransigen Velumresten.

Fleisch:

Gelblich, cremegrau, dünn, bräunlich-wässrig.

Stiel:

Rotbraun, weiß bereift, Basis dunkler braun, weißfilzig, hohl.

Lamellen:

Grau, schnell schwarz, weißfleckig, angeheftet, bauchig.

Sporenpulverfarbe:

Schwarz (14-18 x 9-12 µm, oval).

Vorkommen:

Wiesen, Dung, Mist, Folgezersetzer, Frühling bis Spätherbst, häufig.

Gattung:

Düngerlinge.

Verwechslungsgefahr:

Getropftschneidiger Düngerling, Dunkler Düngerling, Böhmischer Kahlkopf.

Bemerkung:

Es gibt auch noch die Varietät hierzu mit geringen Abweichungen: PANAEOLUS PAPILIONACEUS VAR. CAPITATOCYSTIS. Wir haben dies hier zusammengefasst.

Besonderheit:

Enthält Psilocybin, Psilocin.

Kommentar:

Düngerlinge stehen in Verdacht berauschende Wirkungen zu haben. Es wird dringend vor Kostversuchen gewarnt. Auch die Unterscheidung von Düngerlingen ist oft sehr schwierig und meist nur sicher mikroskopisch möglich!

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Behangener_D%C3%BCngerling

Priorität:

1

 

 

 

Fotos oben 1-6 von links: Alan Rockefeller (mushroomobserver.org)  http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

BehangenerDuengerling2

BehangenerDuengerll8

 

 

 

 

 

Fotos oben 3-6 von links: Thomas Laxton (Tao) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

Es gibt auch noch die Varietät hierzu mit geringen Abweichungen: PANAEOLUS PAPILIONACEUS VAR. CAPITATOCYSTIS

 

 

Fotos oben 1-7 von links: zaca (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

Weiter Psilocybin-Arten die auch gern

als Drogenpilze Verwendung fanden:

 

 

CONOCYBE SILIGINEOIDES

PSILOCYBE CYANOFIBRILLOSA

PANAEOLUS ACUMINATUS

PSILOCYBE FAGICOLA

PANAEOLUS CYANESCENS         

PSILOCYBE HOOGSHAGENII

PANAEOLUS GUTTULATUS

PSILOCYBE ISAURI

PANAEOLUS SPHINCTRINUS

PSILOCYBE MEXICANA

PSILOCYBE ACUTISSIMA

PSILOCYBE MIXAEENSIS

PSILOCYBE ALLENII

PSILOCYBE PUGETENSIS

PSILOCYBE AZTECORUM

PSILOCYBE SEMILANCEATA

PSILOCYBE AZURESCENS

PSILOCYBE SEMPERVIVA

PSILOCYBE BAEOCYSTIS

PSILOCYBE STUNTZII

PSILOCYBE CAERULESCENS

PSILOCYBE TAMPANENSIS

PSILOCYBE CAERULIPES

PSILOCYBE YUNGENSIS

PSILOCYBE CORDISPORA

PSILOCYBE ZAPOTECORUM

PSILOCYBE CUBENSIS

PSILOCYBE BOHEMICA

PSILOCYBE CYANESCENS

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Freitag, 9. Februar 2018 - 11:11:24 Uhr

“

“