awillbu1  Semmelstoppelpilz, Rostgelber Semmelstoppelpilz, Semmelgelber Stacheling,                                        ESSBAR! 

Rotgelber Semmelstoppelpilz, Orangeroter Stoppelpilz, Rotgelber Stoppelpilz, Gelber Stachelschwamm, Schaumpilz

HYDNUM RUFESCENS (SYN. DENTINUM RUFESCENS, TYRODON RUFESCENS, HYDNUM REPANDUM VAR. RUFESCENS, HYDNUM REPANDUM SUBSP. RUFESCENS)

 

Semmelstoppel8a

Bild oben 1 von links: Can Yapici ©               Foto oben 2 von links: Peter Kresitschnig ©

WeisserSemmel

semmel-stopp2

semmelstopp8

semmel-stopp

SemmelstoppelE

semmelstopp8a

Bilder oben 5+8 von links: Christine & Günther Sasse ©          Bild oben 2 von links: Franz Olloz (Schweiz - 4234 Zullwil) ©              Bilder oben 5+8 von links: Klaus Bornstedt – Braunschweig ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm, nach Orangenblütenwasser.

Geschmack:

Mild, alt wird er bitterlich und erinnert an getrocknete Haferflocken und wird bei längerem Kauen sogar etwas schärflich.

Hut:

4-20 (25) cm Ø, jung weißlich-gelb, semmelgelb, später dunkler gelblich, Rand lange eingerollt.

Fleisch:

Gelblich-weiß, creme- bis hellorange, fest, etwas brüchig, läuft bei Verletzung gelbrosa bis braun an.

Stiel:

Weißlich, hellgelb, auf Druck gilbend.

Stoppeln:

Weiß bis hellorange, im Alter gelblich, am Stiel etwas herablaufend, kegeligen Stacheln die relativ weit auseinander stehen.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (4,6-10 x 4,9-7,8 µm, glatt, subglobos, vereinzelt ellipsoid, hyalin).

Vorkommen:

Mischwälder, Symbiosepilz, Frühsommer bis Spätherbst, sehr häufig, oft Massenpilz.

Gattung:

Stoppelpilze.

Verwechslungsgefahr:

Genabelter Semmelstoppelpilz (extrem selten), Weißer Semmelstoppelpilz = HYDNUM REPANDUM VAR ALBIDUM (meist größer), Semmelporling oder Schafporling.

Bemerkung:

Der sehr ähnliche Genabelte Semmelstoppelpilz hat nur mikroskopisch aufgrund seiner Sporengröße sicher bestimmt werden. Er besitzt ähnliche Eigenschaften und wird sicherlich allgemein verkannt und als Rostgelber Semmelstoppelpilz gehalten.

Besonderheit:

Alle weißen und gelben Stoppelpilze, die mild schmecken, gut riechen und nicht stinken (wie etwa der Widerliche Stacheling) sind essbar. Es gibt mehrere Varietäten von Semmelstoppelpilzen (HYDNUM REPANDUM), z.B. Rotgelber Stoppelpilz (HYDNUM RUFESCENS) oder Orangeroter Stoppelpilz (HYDNUM REPANDUM VAR. RUFESCENS) = alle diese Arten sind essbar. Eine Verwechslung ist deswegen unbedenklich!

Kommentar:

Bei diesem Pilz streiten sich die Geschmäcker! Wir finden ihn gut bis mittelmäßig und zum Einfrieren wenig oder nur als Mischpilz in geringen Mengen geeignet! Wenn die Stoppeln sehr lang sind (> 3 mm), kann der Pilz etwas bitter schmecken. Die Größe des Pilzes ist hierbei nicht entscheidend. Wir fanden frische Semmelstoppelpilze mit über 10 cm Hut-Durchmesser und diese waren gute, bitterlose Speisepilze!

Gifthinweise:

Relativer Speisewert:

Schweiz: Marktfähig; DGfM: Positivliste Speisepilz; 123pilze: Relative Wertigkeit 2.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Semmel-Stoppelpilz

Priorität:

1

 

Semmelstoppelpilz102003

semmel-stopp3

Semmelstopelklein

 

 

Bilder oben 1+3 von links: Frank Prior (Regen) ©                                                                                   Bilder oben 7 und unten 1-5 von links: Can Yapici (Kusterdingen) ©

 

 

 

 

 

Semmelstoppel8

 

Bild oben 4 von links: Franz Olloz (Schweiz - 4234 Zullwil) ©     Bilder oben 5+6 von links:  Marcello Maggetti (CH-8173 Neerach) ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 4. März 2018 - 08:43:19 Uhr

 

 

 

“