awillbu1  Schwefelgelber Wachsrindenpilz                     UNGENIESSBAR! 

CERACEOMYCES SULPHURINUS (SYN. PENIOPHORA RHIZOMORPHOSULPHUREA, PHANEROCHAETE SULPHURINA)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

1-3 (4) cm Ø, jung gelblich mit weißlicher strahlenartiger Myzel-Randzone, Mitte +/- auch etwas rötlich/rosa überhaucht, körnig-porenartig, wachsartig.

Fleisch:

Gelb.

Stiel:

Fehlt, auf dem Substrat aufliegend.

Sporenpulverfarbe:

Gelb (3,8-4,7 x 2,8-3,6 μm, Basidien 30-40 x 5-6 μm).

Vorkommen:

An totem, stark verrotteten Ästen und Stämmen von Laub- und Nadelholz, überwiegend von durchtränktem Holz durch Bach- oder Flusswasser, gern auf Sandbänke oder in Ufernähe, Folgezersetzer, ganzjährig, sehr selten, RL-R Deutschland (extrem selten).

Gattung:

Rindenpilze, Schichtpilze, Wachsrindenpilze, Gallertpilze.

Verwechslungsgefahr:

Faltiger Wachsrindenpilz, Braunsporrindenpilz, Glatter Zystidenrindenpilz, Sternsetenpilz, Runzelig-höckeriger Rindenpilz.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Ceraceomyces

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 7. Mai 2018 - 13:17:12 Uhr

 

 

“