Pilzkalender Röhrlinge von Zakaria Laperashvili aus Ingolstadt...                   Download als Pdf-Datei ...Download Word-Datei

Name

Latein (wissenschaftlich)

Vorkommen

Wann

Speisewert

Birkenrotkappe, Heiderotkappe, Schwarzschuppiger Birkenröhrling

LECCINUM TESTACEOSCABRUM (SYN. LECCINUM VERSIPELLE)

Birken, Symbiosepilz zur Birke.

Frühling bis Spätherbst

1

Espenrotkappe, Rothäubchen, Pappelrotkappe

LECCINUM AURANTIACUM

Zitterpappeln, Symbiosepilz zur Pappel.

Frühling bis Spätherbst

1

Flockenstieliger Hexenröhrling, Flocki, Zigeuner, Hexenpilz

BOLETUS ERYTHROPUS (SYN. BOLETUS LURIDIFORMIS)

Mischwald, saurer Boden

Frühling bis Spätherbst

1

Anhängselröhrling, Gelber Steinpilz, Gelber Bronzeröhrling,
Gehämmerter Röhrling

BOLETUS APPENDICULATUS (Buchenwald Kalk) , BOLETUS SUBAPPENDICULATUS (Falscher Anhängselröhrling – Nadelwald)

Laubwälder

Frühsommer bis Herbst

2

Falscher Rotfußröhrling, Düsterner Rotfußröhrling

XEROCOMUS POROSPORUS

Mischwald, Symbiosepilz, sehr häufig.

Frühsommer bis Herbst

3

Hainbuchenröhrling, Hainbuchenraufußröhrling, Hainbuchenraufuß

LECCINUM CARPINI

Laubwald (Symbiosepilz), meist unter Hainbuchen

Frühsommer bis Herbst

1

Schmarotzerröhrling

XEROCOMUS PARASITICUS

Er wächst meist auf dem „Dickschaligen Kartoffelbovist“ (SCLERODERMA CITRINUM)
und lässt ihn nicht zur Sporenreife gelangen, sondern zersetzt seinen Fruchtkörper

Frühsommer bis Herbst

2

Vielverfärbender Birkenpilz, Blauverfärbender Birkenpilz,
Verfärbender Raufußröhrling

LECCINUM VARIICOLOR

Laubwald, Mischwald, nur bei Birken, saurer Boden, nie kalkreicher Boden,
relativ selten, Symbiosepilz (Mykorrhizapartner Birke)

Frühsommer bis Herbst

2

Herbstrotfußröhrling, Bereifter Rotfußröhrling,
Stattlicher Rotfußröhrling, Herbstrotfuß

BOLETUS PRUINATUS

Mischwald, Symbiosepilz, sehr häufig

Frühsommer bis Herbst

3

Rotfußröhrling, Gemeiner Rotfußröhrling, Echter Rotfußröhrling, Rotfuß

XEROCOMUS CHRYSENTERON

Mischwald, Symbiosepilz, sehr häufig.

Frühsommer bis Herbst

3

Kiefernsteinpilz, Rothütiger Steinpilz, Gemeiner Steinpilz

BOLETUS PINOPHILUS

Meist Kiefern, Symbiosepilz, gelegentlich aber auch bei Weißtanne und Fichte

Frühsommer bis Spätherbst

1

Weißer Steinpilz, Weißer Steini

BOLETUS EDULIS VARIETÄT ALBA

Mischwald

Frühsommer bis Spätherbst

1

Sommersteinpilz, Eichensteinpilz, Schwarzer Steinpilz

EICHENSTEINPILZ (BOLETUS RETICULATUS), SCHWARZER STEINPILZ (BOLETUS AEREUS)

Mischwald, gerne Fichten oder Buchen

Frühsommer bis Spätherbst

1

Steinpilz, Fichtensteinpilz, Gemeiner Steinpilz

BOLETUS EDULIS

Mischwald

Frühsommer bis Spätherbst

1

Pfefferröhrling, Pfeffrige Zwerg-Röhrling

CHALCIPORUS PIPERATUS

Mischwald

Frühsommer bis Spätherbst

2

Blasshütiger Röhrling, Gefleckthütiger Röhrling,
Marmorierter Röhrling, Gehämmerter Röhrling, Gehämmerter Steinpilz

BOLETUS DEPILATUS

Laubwald, gern Haibuchen, kalkreicher trockener Boden, Symbiosepilz

Sommer bis Herbst

2

Blutroter Röhrling, Blutroter Filzröhrling, Blutroter Rotfußröhrling

XEROCOMUS RUBELLUS

Mischwald, gern Eichenbegleiter

Sommer bis Herbst

3

Aprikosenfarbiger Röhrling

BOLETUS ARMENIACUS

Mischwald, wärmeliebend, in Deutschland selten, Im Mittelmeerraum häufig.

Sommer bis Herbst

3

Eichenfilzröhrling, Blutender Eichenröhrling

XEROCOMUS COMMUNIS

Laubwald: Eiche, Birke, Buche, Linde und Hainbuche = Symbiosepilz, sehr selten.

Sommer bis Herbst

3

Kiefernrotkappe, Fuchsrotkappe, Föhrenrotkappe, Fuchsröhrling

LECCINUM VULPINUM

Nadelwald, Kiefern, Föhren (Symbiosepilz)

Sommer bis Herbst

1

Eichenrotkappe, Eichenraufuss

LECCINUM QUERCINUM

Eichen-Symbiont d.h. immer Eichen in der Nähe

Sommer bis Herbst

1

Elfenbeinröhrling, Weymouthsröhrling

SUILLUS PLACIDUS

Elfenbeinröhrling ist ein Mykorrhizapilz (Symbiosepilz) der Zirbelkiefer (pinus cembra)
oder Weymouthskiefer (pinus strobus)

Sommer bis Herbst

1

Fichtenrotkappe

LECCINUM PICEINUM

Fichten, Heidelbeeren (Symbiosepilz)

Sommer bis Herbst

1

Gelber Hohfußröhrling, Gelber Hohlfuß

SUILLUS CAVIPES F. AEREUS (GELBE FORM)

Symbiosepilz unter Lärchen wachsend, vorliebend auf sauren Boden

Sommer bis Herbst

2

Glattstieliger Hexenröhrling

BOLETUS QUELETII

Laubwald

Sommer bis Herbst

1

Goldröhrling, Goldgelber Lärchenröhrling

SUILLUS GREVILLEI

Mykorrhiza-Pilze (Symbiosepilze) mit der Lärche

Sommer bis Herbst

1

Kornblumenröhrling

GYROPORUS CYANESCENS (GYROPORUS CYANESCENS VAR. LACTEUS)

Mischwald

Sommer bis Herbst

1

Körnchenröhrling, Schmerling

SUILLUS GRANULATUS

Kiefer

Sommer bis Herbst

1

Mährischer Filzröhrling

XEROCOMUS MORAVICUS

Mischwald, meist Laubwald, besonders bei Eichen, Symbiosepilz

Sommer bis Herbst

1

Sandröhrling, Hirsepilz

SUILLUS VARIEGATUS

Bei Kiefern, saurem Boden, Symbiosepilz (Mykorrhiza-begleiter der Kiefer)

Sommer bis Herbst

1

Weißer Birkenpilz, Moorbirkenpilz

LECCINUM SCABRUM (VAR. NIVEUM, VAR. LECCINUM NUCATUM, LECCINUM HOLOPUS)

Birken, Symbiosepilz

Sommer bis Herbst

1

Hasenröhrling, Zimtröhrling

GYROPORUS CASTANEUS

Laubwald, Eichen, Haselnuss

Sommer bis Herbst

2

Hohlfußröhrling, Brauner Hohlfußröhrling

SUILLUS CAVIPES  (SYN. BOLETINUS CAVIPES)

Symbiosepilz unter Lärchen wachsend

Sommer bis Herbst

2

Moorröhrling

SUILLUS FLAVIDUS

Kiefernwald

Sommer bis Herbst

4

Nadelholzröhrling, Rostbrauner Goldröhrling

PULVEROBOLETUS LIGNICOLA

Fuß von Nadelbäumen

Sommer bis Herbst

2

Ringloser Butterpilz, Ringlose Butterröhrling, Rosafüßige Körnchenröhrling

SUILLUS COLLINITUS, (SYN. SUILLUS FLURYI)

Kalkreicher Boden, Waldrändern, Parks, unter Kiefern ist er ein Mykorrhizapilz
(Symbiosepilz), im mediterranem Raum kommt er gern unter der Aleppo-Kiefer
(Pinus halepensis) vor

Sommer bis Herbst

4

Schwarzblauender Röhrling, Blaufärbender Röhrling

BOLETUS PULVERULENTUS

Mischwald

Sommer bis Herbst

2

Weißbrauner Schmierröhrling, Kleinsporiger Kiefernröhrling

SUILLUS BELLINII (SYN. BOLETUS BELLINII, IXOCOMUS BELLINII, ROSTKOVITES BELLINII)

Unter fünfnadeligen Kiefern ist er ein Mykorrhizapilz (Symbiosepilz) z.B. der Zirbelkiefer (pinus cembra) auch Arbe, Arve, Zirbe oder Zirbel genannt oder der Weymouthskiefer (pinus strobus), häufiger im mediterranen Raum

Sommer bis Herbst

4

Ziegenlippe, Schafheiterl, Brauner Filzröhrling, Filziger Röhrling

XEROCOMUS SUBTOMENTOSUS

Mischwald

Sommer bis Herbst

3

Maronenröhrling, Braunkappen, Braunkuppen, Braune, Bräunling, Marone

XEROCOMUS BADIUS

Mischwald

Sommer bis Spätherbst

1

Birkenpilz, Gemeiner Birkenpilz, Langhaxen

LECCINUM SCABRUM

Symbiosepilz mit Birke

Sommer bis Spätherbst

2

Butterröhrling, Butterpilz

SUILLUS LUTEUS

Butterröhrlinge sind Mykorrhizapilze (Symbiosepilze) mit den Kiefern (Föhren)

Sommer bis Spätherbst

1

Grauer Lärchenröhrling, Graublasser Lärchenröhrling

SUILLUS VISCIDUS (SYN. SUILLUS LARICINUS, SUILLUS AERUGINASCENS)

Lärchen, kalkreicher Boden

Sommer bis Spätherbst

2

Kuhröhrling, Kuhpilz

SUILLUS BOVINUS

Kiefern, nährstoffarmer Boden.

Sommer bis Spätherbst

2

Pappel-Raufuß, Pappelröhrling

LECCINUM DURIUSCULUM (SYN: LECCINUM AURANTIACUM S. DURIUSCULUM, KROMBHOLZIA AURANTIACA)

Pappel-Symbiont d.h. immer Pappel (Zitterpappeln) in der Nähe,
Symbiosepilz (Mykorrhizapilz)

Sommer bis Spätherbst

3

Rostroter Lärchenröhrling

SUILLUS TRIDENTINUS

Lärchen

Sommer bis Spätherbst

2

Wollstieliger Raufußröhrlinge, Raustielröhrling, Graubrauner Birkenpilz

LECCINUM BRUNNEOGRISEOLUM

Feuchten Moorwald, saure Böden, Symbiosepilz (Mykorrhizapilz)

Sommer bis Spätherbst

3

Mediterraner Körnchenröhrling, Mittelmeer-Körnchen-Röhrling

SUILLUS MEDITERRANEENSIS (SYN. S. LEPTOPUS)

Meist kalkreicher Boden, unter Kiefern ist er ein Mykorrhizapilz (Symbiosepilz)
z.B. der Aleppokiefer (Pinus halepensis), Pinie (Pinus pinea), See-Kiefer (Pinus pinaster) im mediterranen Raum

Herbst bis Frühjahr

4