awillbu1  Oern‘s Pilzbutter

 

Schmeckt auf Baguette, zum Grillfleisch oder auch mit Nudeln genial!

 

Zum Rezept:

 

20 g   grobgemahlene getrocknete Pilze in

50 g   Butter ca 10 Minuten bei schwacher Hitze unter Rühren "schäumen" und Fett aufsaugen lassen,

          abgekühlt mit

250 g guter, weicher Butter verquirlen und mit etwas

Salz  (feingemörsert) abschmecken. Fertig!

 

Anmerken möchte ich noch, dass „weiche“ Pilze besser geeignet sind wie festfleischige Pilze (z.B. Morcheln, Pfifferlinge, Glucken),

da diese schlechter das Fett aufnehmen und recht hart bleiben. Diese also eher vorher feiner zerhacken oder mahlen.

 

Bei einigen Pilzarten sollte man wegen hitzelabiler Gifte besonders auf gründliches Durcherhitzen achten:

Z.B. Perlpilz, Morcheln… Die Haltbarkeit dürfte sich an der von Butter orientieren (ranzig werden), im Kühlschrank also recht lange, eingefroren sehr lange!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

@ Rezept stammt von Ernst Wagner (Landshut)

Er hat dies selber "erfunden" und darf sehr stolz drauf sein, da es wirklich erstaunlich gut schmeckt!

Ich bin vom Ergebnis begeistert und habe mittlerweile Pilzbutter von Steinpilzen, Morcheln, Herbsttrompeten, Maronenröhrlingen, Perlpilzen,

Violetten Rötelritterlingen und aus einer Mischung aus ca 30 Arten hergestellt.

Jede ist anders gut! Die Pilzbutter ist sehr gut geeignet um den Eigengeschmack von einzelnen Pilzarten kennenzulernen.

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 10. September 2017 - 21:36:38 Uhr

“