awillbu1  Mosaikschichtpilz, Gemeine Mosaikschichtpilz                   UNGENIESSBAR! 

XYLOBOLUS FRUSTULATUS (SYN. THELEPHORA FRUSTULATA, AURICULARIA FRUSTULATA, STEREUM FRUSTULATUM, XEROCARPUS FRUSTULATUS, THELEPHORA SINUANS, STEREUM FRUSTULATUM VAR. CONCAVUM)

                                                                                              

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Vik Nanda https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ceramic_fungus_%28363448878%29.jpg http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png   Fotos oben 3-4 von links: Judi Thomas (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

0,5-2 (99) cm Ø, bis zu 1 (2) cm breit, bis zu 7 mm dick, blass ockerbraun, braun, hellbraun, graubraun, großflächig, gefeldert, resupinat oder auch am Rand zurückgebogen. Wie ein gefedertes Puzzle aussehend. Die vom Fruchtschicht abgekehrte Seite ist etwas filzig und konzentrisch gezont. Fruchtlagerschicht ist glatt bis warzig-höckerig.

Fleisch:

Nur wenige Millimeter dick werden, braun, gelbbraun, rotbraun, lederig-zäh, korkig.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (3,5-5,5 x 2,5-3,5 µm, ellipsoid bis zylindrisch, Basidien mit 15-37 µm Auswüchsen, Hyphensystem monomitisch, Septen ohne Schnallen, Acanthozystiden + Pseudozystiden ca. 20-30 µm, Zystidiolen häufig, Gloeozystiden nicht vorhanden).

Vorkommen:

Entrindetes Totholz, Stämme, Sümpfen oder Ästen, Folgezersetzer, Weißfäuleauslöser, ganzjährig, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Schichtpilze.

Verwechslungsgefahr:

Runzeliger Schichtpilz, Rußbrauner Schichtpilz, Hutbildende Mosaikschichtpilz.

Bemerkung:

Artähnlich wäre auch der Hutbildende Mosaikschichtpilz = XYLOBOLUS SUBPILEATUS.

Besonderheit:

Die Arten als Folgezersetzer auf Holz und verursachen dort eine sogenannte Weißlochfäule. Dabei wird das Lignin (Cellulose im Holz) ungleichmäßig zersetzt, sodass es kleine rundliche Löcher entstehen.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Mosaikschichtpilze

Priorität:

2

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 20. Juni 2020 - 13:01:15 Uhr

“