awillbu1  Elfenbeinweißer Frühlingsrötling, Schneeweißer Frühlingsrötling, Blasser Rötling             UNGENIESSBAR! 

ENTOLOMA NIPHOIDES (SYN. RHODOPHYLLUS NIPHOIDE, ENTOLOMA SPECULUM)

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Alan Rockefeller (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Mehlig bis gurkig.

Geschmack:

Mild, mehlig bis gurkig.

Hut:

2-8 (10) cm Ø, schneeweiß, elfenbeinweiß, grauweiß bis alt schmutzig-gelblich, ausblassend (hygrophan), trocken silbrig glänzend, leicht gebuckelt, Rand jung eingerollt, scharfkantig.

Fleisch:

Weiß, faserig-brüchig, relativ fest.

Stiel:

Weiß, glatt, verbogen, schnell hohl, zylindrisch mit undeutlich verdickter Basis.

Lamellen:

Jung cremegelb, hell rosa, später dunkler rosa, angewachsen, mit Zahn herablaufend, dünn, eng stehend, mit Zwischenlamellen, Schneiden wellig-gesägt.

Sporenpulverfarbe:

Rosa (7,5-10,3 x 6,5-8,6 µm, rundlich-6-8-eckig, Q = 0,9-1,3, Vm ca. 270 µm³, Basidien viersporig, Guajak-Reaktion am Exsikkat + grünbläulich, ohne Zystiden, Hyphen mit Schnallen ca. 4-9 µm dick).

Vorkommen:

Wiesen, Parks, Waldrand, Waldwiesen, Waldwege, feuchten Laubwäldern, Frühling bis Sommer, sehr selten, RL-R Deutschland (extrem selten).

Gattung:

Rötlinge.

Verwechslungsgefahr:

Schlehenrötling, Schildrötling, Maipilz, Riesenrötling, Ziegelroter Risspilz, Weiße Trichterlinge, Silbergrauer Rötling.

Chemische Reaktionen:

Fleisch mit Guajak blaugrün mit dunkelblauen Flecken, an der Stielrinde dunkelblau.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6tlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 20. Dezember 2018 - 19:58:31 Uhr

“