awillbu1  Eichenfeuerschwamm                       UNGENIESSBAR! 

FOMITIPORIA ROBUSTA (SYN. PHELLINUS ROBUSTUS, PHELLINUS AESTRIPLEX, POLYPORUS ROBUSTUS, OCHROPORUS ROBUSTUS, FOMES TUBEROSUS)

 

Eichenfeu-

Fotos oben 1 von links und unten 4+5 von links: Gerhard Koller ©    Bilder oben 2+3 von links: Uwe Hückstedt Bilder unten 1-3 von links: Veronika Weisheit (Rostock) ©       Bild unten 7 von links: Schupo ©

Eichenfeu

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

5-15 (35) cm Ø, bräunlich, kastanienbraun, schwarzbraun, von Algen auch grünlich, jung halbkugelig, später konsolenförmig, Rand abgerundet.

Fleisch:

Gelbbraun, hellbraun, holzig, fest und zäh.

Poren/Röhren:

Gelblich-rostbraun.

Sporenpulverfarbe:

Hellbraun (6-9 x 5,5- 8 µm, rundlich-elliptisch, farblos). Das Mikroskopieren von Feuerschwämmen ist meist sehr mühsam und führt aufgrund der harten Konsistenz nicht immer zu befriedigenden Ergebnissen.

Vorkommen:

An lebenden Eichen, selten auch an anderen Laubhölzern wie z.B. Buche, Robinie oder Edelkastanie, parasitär holzzersetzend, Weißfäuleauslöser, mehrjährig.

Gattung:

Feuerschwämme.

Verwechslungsgefahr:

Tannenfeuerschwamm, Steineichen-Feuerschwamm, Grauer Feuerschwamm, Pflaumen Feuerschwamm.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Fomitiporia

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 3. Dezember 2018 - 21:26:02 Uhr

“