awillbu1  Chamäleontäubling, Wechselfarbiger Dottertäubling, Weicher Goldbrauntäubling                             ESSBAR! 

RUSSULA RISIGALLINA (SYN. RUSSULA CHAMAELEONTINA, AGARICUS CHAMAELEONTINUS)

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 und unten 2-8 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Jung unbedeutend, später obstartig, angenehm, fruchtig, mirabellenartig oder Rosenduft.

Geschmack:

Mild, angenehm.

Hut:

2-6 (8) cm Ø, sehr wechselfarbig, gelblich, goldgelb, eigelb, orangeocker, rosa, rot, ziegelrot, purpurn, aprikosenfarben, kirschrot, kupferrot, blass orange, Mitte meist gelblich heller, etwas gebuckelt oder/und vertieft, Rand gerne rötlich behaucht, Haut glanzlos, trocken matt, bis zur Hälfte leicht abziehbar, darunter weiß. Habitus jung konvex, später abgeflacht und niedergedrückt.

Fleisch:

Weiß, weich, brüchig, mürbe, leicht gilbend.

Stiel:

2-8 (10) cm lang, 1-1,5 (2) cm Ø dick, weiß, sehr selten schwach rosa überhaucht, weich, schwammig hohl, sehr brüchig, leicht keulenförmig.

Lamellen:

Cremegelb, safranocker, orangegelb, schmal, dünn, gegabelt, im Grunde gern queraderige Lamellen, angewachsen oder auch frei wirkend.

Sporenpulverfarbe:

Orangegelb bis dottergelb (6,7-9 x 5,7-8 µm, eiförmig bis elliptischen, mit isolierten ca. 1 µm hohen stacheligen Warzen, +/- gratig, Hymenialzystiden 45-65 x 6,5-10 µm kurz, Epikutis haben an der Spitze keulig-angeschwollene Haare, Pileozystiden schmal, Primordialhyphen vorhanden, Fuchsin +, Pileozystiden fehlen, Hyphenzellen oft keulenförmig, kopfig).

Vorkommen:

Mischwald, Parks, gerne Laubbaum, Symbiosepilz, Frühsommer bis Herbst.

Gattung:

Täublinge (Sektion CHAMAELEONTINAE).

Verwechslungsgefahr:

Weicher Dottertäubling, Gelber Graustieltäubling, Ockertäubling, Weicher Täubling, Grünverfärbender Täubling, Glänzendgelber Dottertäubling.

Vergleich:

Bei gelben Farben kann es auch der kleinere Glänzendgelbe Dottertäubling sein. Dieser hat aber einen Geruch nach Essiggurken.

Chemische Reaktionen:

Fleisch verfärbt sich mit Phenol hell weinbraun, Eisen (II)-sulfat (FeSO4) hellrosa, Guajak blass graugrün.

Kommentar:

Kaum als Speisepilz brauchbar, weil ein Kostversuch bei so kleinen Täublingen meist uninteressant ist, dennoch wäre er ein guter Speisepilz.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 2.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wechselfarbiger_Dotter-T%C3%A4ubling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 3. Februar 2021 - 20:54:16 Uhr

“

 

“