awillbu1  Bunter Schleimtrüffel (…Wurzeltrüffelähnlich Art ohne Wurzeln), Gewöhnliche Schleimtrüffel     ESSBAR! 

MELANOGASTER BROOMEANUS (SYN. MELANOGASTER VARIEGATUS VAR. BROOMEANUS, MELANOGASTER BROOMEANUS VAR. PSEUDORUBESCENS + MELANOGASTER VARIEGATUS)

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1+3 von links: Fred Gruber (Gottfrieding) ©      Fotos oben 2 von links: Tatiana Bulyonkova (ressaure) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Aromatisch, pilzig juchtenartig (lederartig) oder nach Hühnerleber.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

2-7 (9) cm Ø, ockerfarben, gelblich, gelbbraun, später rostbraun, rotbraun, rundlich-länglich, knollenförmig, mit filzig-weicher Oberfläche.

Fleisch:

Weißlich, später gelb, orangefarben, zuletzt braun, schwarzbraun, mit rundlichen Sporenkammern und weißlichen Zwischen-Strängen, Rand gelblich.

Stiel:

Fehlend, ohne besondere Myzelwurzelung wie bei den Wurzeltrüffeln üblich.

Sporenpulverfarbe:

Gelblich (6-8 x 4-5,5 µm).

Vorkommen:

Wäldern und Gebüsch, unterirdisch, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst.

Gattung:

Trüffelartige, Wurzeltrüffel, Schleimtrüffel.

Verwechslungsgefahr:

Gelber Wurzeltrüffel, Gemeiner Wurzeltrüffel, andere Trüffelarten... z.B. Hirschtrüffel, Großsporige Schleimtrüffel (MELANOGASTER MACROSPORUS) …

Besonderheit:

Wird von Waldtieren wie Rehe und Wildschweine gern verzehrt.

Kommentar:

Jung essbar, wenn die Außenhaut entfernt wird und er innen noch fest ist.

Bemerkung:

Die Artverwandt und fast gleiche MELANOGASTER VARIEGATUS tritt nur in mediterranen Gebieten auf. Einige Autoren unterscheiden diese nicht von der MELANOGASTER BROOMEANUS.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 3.

Wiki-Link:

https://sv.wikipedia.org/wiki/Melanogaster

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 12. August 2018 - 19:31:58 Uhr