awillbu1  Braunroter Milchling, Orangeblättriger Milchling                    ESSBAR! 

LACTARIUS BADIOSANGUINEUS

 

 

 

 

 

 

 

Bild oben 1 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©          Fotos oben 2 und unten 1-3 von links und unten: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Würzig, anisartig, an Bergporling erinnernd.

Geschmack:

Bitterlich, fast mild empfindend, nicht scharf.

Hut:

3-6 (8) cm Ø, rötlich, dunkelrotbraun, später heller rötlich, Mitte jung etwas gebuckelt, später vertieft, etwas runzelig-aderig, Rand scharf, alt leicht rillig gerieft.

Fleisch:

Weißlich, hell rötlich-gelb, leicht gilbend.

Milch:

Weiß, lange unveränderlich, nach Stunden leicht gelblich (Papiertaschentuch verwenden).

Stiel:

Rötlich-ockerfarben, braunrot, fein weißlich bereift, voll, alt hohl, +/- genattert erscheinend.

Lamellen:

Gelblich, cremefarben, alt rötlich-ocker, angewachsen, teil gegabelt, mit Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Hellgelb (7-8 x 6-7 µm, rundlich).

Vorkommen:

Nadelwald, gern an feuchten Stellen wie Moore, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Milchlinge.

Verwechslungsgefahr:

Torfmoosmilchling, Rotbrauner Milchling, andere Milchlinge, z.B. Milder Milchling, sehr ähnlich ist auch der Rotgegürtelte Milchling (LACTARIUS RUBROCINCTUS), dieser hat aber an der Stielspitze zu den Lamellen eine rötlich ringartige Zone.

Kommentar:

Er ist zwar essbar aber sehr minderwertig, weil bitterlich.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 5.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Braunroter_Milchling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 24. Juni 2018 - 18:07:19 Uhr

“