awillbu1  Blasser Kammpilz                                 UNGENIESSBAR! 

CABALODONTIA SUBCRETACEA (SYN. PHLEBIA SUBCRETACEA, CORTICIUM SUBCRETACEUM, PHLEBIA LICHENOIDES, CORTICIUM AERUGINEOLIVIDUM, PHLEBIA AERUGINEOLIVIDA)

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben: 1+2 von links: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

4-20 (bis >30) cm Ø, weißlich, wässrig-grau, gelblich, gräulich, warzenähnliche Verdickung, Hymenophor glatt, durchgehend, subhyalin.

Fleisch:

Weißlich.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (5-8 x 1,2-2 µm, glatt, dünnwandig, hyalin, meist mit zwei Öltropfen, Basidien 14-30 x 3,5-6 µm, 4 Sterigmata bis 3 µm lang, IKI-; CB-, Zystiden fehlen).

Vorkommen:

Totholz, Folgezersetzer, Weißfäuleauslöser, wärmeliebend, häufiger in mediterranen Gebieten, Frühjahr bis Spätherbst, extrem selten.

Gattung:

Schichtpilze, Kammpilze.

Verwechslungsgefahr:

Weißer Kammpilz, Bleifarbener Kammpilz, Milchweißer Zystidenrindenpilz, Samtigmatter Zystidenrindenpilz, Orangeroter Kammpilz (fast nie an Eiche), Heidelbeer-Kammpilz, Hainbuchen-Zystidenrindenpilz, Gallertfleischiger Fältling mit Hutbildung.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Phlebia

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 26. August 2018 - 20:44:58 Uhr

“