awillbu1  Binsenkeule, Binsenröhrenkeule                               UNGENIESSBAR! 

TYPHULA FILIFORMIS (SYN. MACROTYPHULA FILIFORMIS, CLAVARIA FILIFORMIS)

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1 von links: H. Krisp http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png http://commons.wikimedia.org/wiki/User:Holleday                Bilder oben 2-4 von links:  Can Yapici (Kusterdingen) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

1-2 (3) mm Ø, ca. bis 8 cm lang, weißlich, gelblich, ockerliche Stängel, dünnfädig, feinfilzig.

Fleisch:

Weißlich, gelbbraun, elastisch.

Stiel:

Weißlich, gelblich, ockerliche Stängel, zur Basis heller, etwas verschmälert, dünnfädig, jung voll, alt hohl.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (6-12 x 3,5-5,5 μm).

Vorkommen:

Mischwald, gern Laubbäume wie Buche, Eiche, Erle, auf den abgestorbenen Blättern wachsend, Herbst bis Winter.

Gattung:

Keulen, Röhrenkeulen.

Verwechslungsgefahr:

Linsen Fadenkeulchen, Röhrige Keule, Wiesenkeule, Puppenkernkeule, Zungenkeule.

Chemische Reaktionen:

Eisensulphatlösung nicht verfärbend.

Kommentar:

Beim Linsen Fadenkeulchen wäre die Basis mit einer linsenförmigen Knolle!

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Macrotyphula

Priorität:

2

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 3. Dezember 2018 - 13:03:56 Uhr

“