awillbu1  Astschichtpilz, Ästchen-Schichtpilz                      UNGENIESSBAR! 

STEREUM RAMEALE (SYN. STEREUM HIRSUTUM VAR. RAMEALE, STEREUM OCHRACEOFLAVUM, THELEPHORA HIRSUTA RAMEALIS, THELEPHORA RAMEALIS)

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend, mild.

Fruchtkörper:

1-2 (3) cm Ø, bis 10 cm zusammenwachsend, flächiges Wachstum, Oberseite: Graubraun, grauocker, kartonagenbraun gezont, selten auch hell fuchsrötlich, frisch weich-lederartig, runzelig, biegsame, weiche Hutkanten ausbildend, zur Randzone: Grob striegelig-filzig, jung mit weißlicher Zuwachszone.

Unterseite: Höckerig, uneben, porenlos, frisch beigegrau bis grauocker.

Trama:

Zwischen Haarfilz und Trama getrennt durch eine braune Zone.

Fleisch:

Graubraun, dünn, zäh.

Sporenpulverfarbe:

Weißlich (6,5-9 x 2-3 µm, amyloid, langelliptisch-zylindrisch).

Vorkommen:

Auwald oder flaches Hügelland, nicht in höheren Lagen, auf der Rinde von Eichenästchen, seltener auf anderem Laubholz, Folgezersetzer, ganzjährig, selten.

Gattung:

Schichtpilze.

Verwechslungsgefahr:

Striegeliger Schichtpilz, Samtiger Schichtpilz, Oberfläche nicht zottig, sondern samtig, Eichenschichtpilz (STEREUM GAUSAPATUM), ohne dottergelben Farben, Gezonter Ohrlappenpilz.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Stereum_rameale

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 5. März 2018 - 17:06:48 Uhr

“