awillbu1  Aprilrötling, Voreilender Rötling                                                             UNGENIESSBAR! 

ENTOLOMA APRILE (SYN. RHODOPHYLLUS APRILIS, ENTOLOMA CLYPEATUM VAR. APRILE)

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1 von links: Ron Pastorino (Ronpast) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos oben 2-4 von links: Gerhard Koller (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Mehlartig, seifig oder auch leicht alkalisch.

Geschmack:

Mild, mehlartig.

Hut:

2-6 (7) cm Ø, dunkel braungrau, ockerbraun, hygrophan, gebuckelt, zuerst glockig, später gewölbt halbkugelig, fast schirmartig ausgebreitet.

Fleisch:

Weiß, sehr dünn, besonders am Hutrand.

Stiel:

Weißlich, schmutzig weiß, hellbraun, hell ockerbraun, oft mit rötlichem Sporenpulver bedeckt, faserig, streifig, jung voll, alt hohl.

Lamellen:

Graubraun, grau-rötlich, braun-rot, ausgebuchtet angewachsen.

Sporenpulverfarbe:

Rosa (9-12 x 7-11 µm, Q= 1-1.2, Basidien viersporig).

Vorkommen:

Laubwald, Parks, unter Laubbäumen, gern kalkreichen, sandigen Boden, Folgezersetzer, Frühling, sehr selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), RL2 Deutschland (stark gefährdet).

Gattung:

Rötlinge.

Verwechslungsgefahr:

Frühlingsrötling (tödlich giftig), Gebrechlicher Glöckling, Scherbengelber Rötling, Seidiger Rötling, Silbergrauer Rötling, Warzenglöckling.

Kommentar:

Trotz seiner Essbarkeit ist er als Speisepilz nicht zu empfehlen. Zu hoch ist die Verwechslungsgefahr mit giftigen Rötlingsarten!

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6tlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 4. Oktober 2017 - 23:02:30 Uhr

“